Allgemein Ernst-Abbe-Bücherei Jena

Das erste Bibokids-Magazin der EAB Jena

Ein Kind stellt eine Frage und meldet sich

Sommerferien 2021. Kinder, die freiwillig früh aufstehen. Kinder, die viel Herzblut und Freizeit investieren. Eine ganze Woche lang. Mit Tagen voll rauchender Köpfe, liebevollem Feedback, konstruktiven Anregungen und ganz viel Arbeit – aber auch mit lautem Gekicher, Aha-Effekten und reichlich Spaß. 

Es war ein gelungener Auftakt für die Erstellung unseres ersten Bibokids-Magazins! Elf Kinder, das jüngste acht, das älteste 12 Jahre alt, haben fünf Tage lang an der Umsetzung dieses Projektes gearbeitet. Und es war Arbeit! Täglich gab es zu Beginn und zum Tagesabschluss eine Redaktionssitzung, bei welcher die Aufgaben besprochen bzw. die Ergebnisse des Workshop-Tages präsentiert wurden. Die Kinder gaben dabei in der Gruppe konstruktive Anmerkungen. Aber der Reihe nach…

Die Idee.

Wir wollten in unserem Jubiläumsjahr (125 Jahre EAB) gern ein besonderes Angebot für Kinder schaffen. Dabei kamen wir auf die Idee einer Bibliothekszeitung – gemacht von Kindern für Kinder. Wichtig war uns, dass die jungen Redakteur:innen die Inhalte selbst bestimmen und selbst umsetzen können. Natürlich wollten wir dabei auch folgende Punkte näherbringen:

  • Vermittlung von Medienkompetenz (Recherchen, Quellenkenntnis, Bildrechte etc.),
  • Förderung der medientechnischen Fähigkeiten (analoge Elemente werden mit digitalen verbunden: Foto- und Textbearbeitung, Layout-Erstellung etc.),
  • Anregen der Kreativität (kreatives Schreiben, malen, fotografieren),
  • Schulung der sozialen Kompetenzen bei Team- und Einzelarbeit (Absprachen bzgl. Inhaltsverzeichnis-Erstellung, Ideenumsetzung, Interviews und ebenso selbständiges Erarbeiten und Umsetzung der Themen/Ideen).

Die Bibo-Zeitung sollte unterhalten, Anregungen geben und informieren. Und: Die Kinder sollten von zwei Mitarbeiterinnen der EAB (Frau John und Frau Tews) während der Projektwoche begleitet werden, diese agierten als Ansprechpartnerinnen und gaben Hilfestellungen. Und dann konnte es losgehen: in der zweiten Ferienwoche, täglich von 9 bis 13 Uhr…

Zwei Kinder sitzen vor einem Laptop und recherchieren
Zwei junge Redakteurinnen bei der Recherche für das Bibokids-Magazin | © Ernst-Abbe-Bücherei Jena

Die Projektwoche.

Nach ersten fröhlichen Kennenlernspielen ging es los mit einer Bibliotheksführung. Wichtig war uns dabei, einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. So besuchten wir mit den jungen Redakteur:innen u. a. unsere Kolleginnen, welche die Medien ausleihfertig machen, d. h. mit Schutzfolie beziehen, die Signatur aufkleben und weitere technische Bearbeitungen vornehmen. Bereits am Montag wurde inhaltlich gearbeitet und vor allem mit Hilfe von technischer Unterstützung erste Ideen umgesetzt (mit Notebooks, Smartphones, Smartboard, aber auch dem analogen Flipchart). Frau John und Frau Tews führten in Bildbearbeitungs- und Grafikdesignprogramme, die Internetnutzung und in Grundlagen der Text- und Bildbearbeitung ein und strukturierten den Tagesablauf.

Danach ging es täglich Schlag auf Schlag: intensives Arbeiten an den eigenen Inhalten und eine Frage- und Antwortstunde mit dem Chef der Lokalredaktion Jena (TLZ, OTZ), Thorsten Büker über seinen Arbeitsalltag. Es folgten Interviews und deren Bearbeitung, Fotos machen, Text- und Seitenerstellung. Aufgaben wurden verteilt, denn eine richtige Zeitung benötigt ein Impressum, ein Inhaltsverzeichnis, ein Vorwort, Quellennachweis etc.

Zudem lernten die jungen Redakteur:innen kindgerecht die Thematik „Fake News“ und deren „Entlarvung“ kennen, bekamen Recherchemöglichkeiten und Quellenbedeutung erklärt sowie den Aufbau einer Zeitung (4-Seiten-Prinzip).

Zu guter Letzt wurde von den Kindern „Poppy“ entworfen – das Maskottchen des Bibokids-Magazins. Die Namensgebung wurde mit viel Spaß demokratisch abgestimmt.

Am Ende hatten unsere jungen Schreiberlinge eine Zeitung erstellt, welche u. a. Buchtipps, eine Minecraft-Bibliotheks-Bauanleitung, ein selbstgestaltetes Lesezeichen, einen Blick hinter die Kulissen der Bibliothek, Interviews, aber auch ein Horoskop, Fakten zu Ländern und Tieren, eine Witze- und Rätselseite und Kreativseiten zum Mitmachen enthält – also rundum alles, was Kinder interessieren könnte.

Inhaltliche Recherche für das Bibokids-Magazin | © Ernst-Abbe-Bücherei Jena

Fazit.

Wir waren beeindruckt! Sich in den Ferien freiwillig dieser Aufgabe zu stellen, war eine echte Herausforderung. Aber sowohl die Kinder als auch unsere engagierten Kolleginnen haben diese bravourös gemeistert.

Die technische Ausstattung, die Dank der Fördermittel der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen angeschafft werden konnte, war die ganze Zeit im Einsatz und die Kinder waren sehr schnell lernfähig in der Benutzung der Grafik- und Textbearbeitungsprogramme. Die angestrebte Durchmischung der Gruppe fand gleich vom ersten Tag an statt. Ein respektvolles, fröhliches Miteinander und gegenseitiges Helfen prägten die Projektwoche.

Die jungen Redakteur:innen haben Inhalte erstellt, die sehr gut auf die Zielgruppe (8 – 12 Jahre) abgestimmt sind. Wichtig war uns, dass die Kinder ihre eigenen Ideen umsetzen. Der Duktus der Texte wurde nicht verändert und auch das Layout durch die Kinder festgelegt.

Zum Ende des Projektes war sogar ein interkultureller Austausch entstanden, da wir Teilnehmer:innen mit syrischen, kasachischen und schottischen Wurzeln hatten. So hörten wir uns via Online-Bibliotheks-Tool Brockhaus z. B. die Hymne von Kasachstan an oder sahen Bilder über Schottland.

Alles in allem war es ein sehr schönes Ferienprojekt mit einem überaus engagierten Team. Vielleicht der Beginn einer neuen EAB-Tradition?!

P.S. Das Bibokids-Magazin ist in einer 1000er Auflage erschienen, kann online abgerufen, in der Bücherei und auch an verschiedenen Stellen in Jena kostenfrei mitgenommen werden.


Haben Sie das Bibokids-Magazin schon gelesen? Es lohnt sich! Schauen Sie sich auch gern die kommenden Aktionen und Veranstaltungen der EAB Jena im Rahmen ihres 125-jährigen Jubiläums an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .