Ein Weinberg in Bad Kösen, darin ein sehr großes Schild "Saale-Unstrut-Wein"

Zusammenführung der Tourismusverbände Saale-Unstrut-Tourismus e. V. und Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e. V.

Im Tourismus spielen aus Gästesicht Landkreis- und Landesgrenzen keine Rolle. Daher haben der Regionalverband Saale-Unstrut-Tourismus e. V. (SUT/ Saale-Unstrut) und der Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e. V. (TTV/ Saaleland) 2019/2020 intensiv an einem gemeinsamen Tourismus- und Organisationskonzept gearbeitet. Ziel ist die Schaffung einer schlagkräftigen, gemeinsamen Urlaubsregion Saale-Unstrut, um den Herausforderungen der Branche flexibler und strukturierter begegnen zu können.

Den Startschuss dazu gab es bereits 2017 mit der gegenseitigen Mitgliedschaft der beiden Verbände. Die 2019 begonnene Erarbeitung der Tourismusstrategie kann als eine konsequente Fortsetzung der Zusammenarbeit angesehen werden. Die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Thüringen bewilligten Fördermittel zur professionellen Begleitung dieses Prozesses, welcher im Januar 2023 mit der Gründung einer gemeinsamen Struktur abgeschlossen sein soll.
Die Mitglieder des SUT und des TTV waren in den Erarbeitungsprozess der Tourismuskonzeption umfassend einbezogen. Die beiden Mitgliederversammlungen beschlossen 2020 das weitere Vorgehen und begrüßten die aufgezeigten Entwicklungsmöglichkeiten einer neu aufgestellten Urlaubsregion unter der Marke Saale-Unstrut. Damit entsteht für die Stadt Jena eine Leitregion, die neue Perspektiven in der Vermarktung und Entwicklung des Standortes ermöglicht.

Die Basis für die regionale touristische Entwicklung bilden die Landestourismusstrategien beider Bundesländer. Der Masterplan Tourismus Sachsen-Anhalt 2027 und die Tourismusstrategie Thüringen 2025 haben u. a. das Ziel, regionale Tourismusverbände zu stärken und effiziente Organisationsstrukturen zur Stärkung des Tourismus vor Ort zu erwirken.

Prozess der Markenbildung

Im Anschluss folgte die Entwicklung eines neuen Markenauftritts, mit dessen Entwicklung die Agentur St. Elmos Tourismusmarketing beauftragt wurde. In mehreren Analysen, Markenwerkstätten und digitalen Experteninterviews sowie unter Nutzung des gemeinsamen Tourismuskonzepts verdichteten sie die Kernthemen, die Saale-Unstrut verkörpern und unter denen sich die Akteure wiederfinden. Dabei wurden die Mitglieder direkt einbezogen, beispielsweise Hotelbetreiber, Anbieter von Ferienwohnungen, Vertreter touristischer Highlights oder der Stadt Jena. St. Elmos Tourismusmarketing entwickelte eine neue Markenarchitektur, über die sie die verbindende Leitgeschichte und Markenessenz „Verborgener Glanz“ stellte. Diese steht für alles, was Saale-Unstrut ausmacht und worauf die Akteure stolz sind.

Der Essenz sind drei Markenversprechen zugeordnet, die sich aus der Tourismusstrategie ergeben und unter denen sich die Mitglieder noch stärker wiederfinden:
» Für die Ewigkeit
» Das Rare im Seltenen
» Von Hand gefertigt

Sie definieren die Leitgeschichte weiter aus und schaffen die Verbindung zwischen den im Tourismuskonzept bestimmten Werten und den Akteuren. So wird für alle erkennbar, unter welchem Kernthema sie sich wiederfinden.


Initialen für die Ewigkeit – das neue Logo

Ausgehend von der bedeutenden Historie Saale-Unstruts entstand ein edel und hochwertig wirkendes neues Logo in den Farbvarianten Blau und Gold.
Die Farbe Blau entstammt dem Thema Fluss, zielt aber auch auf die frühe Himmelsbeobachtung ab, die in der Himmelsscheibe von Nebra oder dem Sonnenobservatorium Goseck zum Ausdruck kommt. Die Farbe Gold steht für den Glanz der touristischen „Schätze“, welche die Gäste in Saale-Unstrut nicht erwarten und die sie entdecken können.
Die Initiale „S“ vereint die beiden Verbände, aber auch alle Orte, Sehenswürdigkeiten und Akteure links und rechts der Flüsse Saale, Unstrut, Weiße Elster und Ilm.
Eingerahmt wird das S von einem „U“, das wiederum die hochmittelalterliche Blütezeit aufgreift, da es an ein Wappen erinnert. Gleichzeitig gibt es dem S im Kern einen Rahmen, umklammert alle Elemente in seinem Inneren und vereint sie zu einem Ganzen.

Wort-Bild-Marken des SUT, einmal
Die neue Wort-Bild-Marke des SUT ©St. Elmo’s

Wie geht es weiter?

Mit dem Beschluss des Marken- und Kommunikationskonzeptes für Saale-Unstrut durch die Mitglieder der Verbände können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstellen mit der Umsetzung starten. In den folgenden Monaten entstehen die ersten Broschüren für die Gesamtregion im neuen Layout. Auch die Internetseite www.saale-unstrut-tourismus.de wird optisch angepasst und die Inhalte aus dem Thüringer Teil der Destination übertragen.

Die Realisierung des Marken- und Kommunikationskonzepts konnte dank der finanziellen Unterstützung der Länder Sachsen-Anhalt und Thüringen gewährleistet werden.

Darüber hinaus ist es Ziel, ab 1. Januar 2023 in der neuen Organisationsstruktur Saale-Unstrut Tourismus GmbH zu firmieren und die Aufgaben wahrzunehmen.

Sicher kennen Sie die Region Saale-Unstrut bereits. Dann haben Sie vielleicht für unsere anderen Leser:innen Tipps für Ausflüge und Besichtigungen, oder!? Wo waren Sie bereits, was muss man gesehen haben, wenn man in der Region ist?

Danke!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .