Dr. Rafael Silveira

Die EAB bekommt einen neuen Agenten für Diversität

Die Ernst-Abbe-Bücherei Jena (EAB) hat seit Mitte Juli 2022 einen neuen Agenten für Diversität: den an der Friedrich-Schiller-Universität Jena frisch promovierten Dr. Rafael Silveira. Der gebürtige Brasilianer lebt seit 2009 in Jena, wo er unter anderem Literaturwissenschaft, Deutsch als Fremd‑ und Zweitsprache, Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften studierte. In Bibliotheken fühlte sich Dr. Silveira schon immer zuhause, aber gleichzeitig auch ein bisschen wie auf einer Weltreise, da Literatur, Kulturen und Fremdsprachen Schwerpunkte seiner Forschung sind. Schon während seines ersten Studiums der romanischen Philologie in Belo Horizonte, Brasilien, fing er an, die fünf Fremdsprachen (Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch) zu erkunden, die er heute neben seiner Muttersprache, dem brasilianischen Portugiesisch, beherrscht. Daraus ergaben sich Aufsätze, Übersetzungen, Vorträge, Gedichte und sogar Songtexte – denn Musik ist eine der Leidenschaften und Freizeitaktivitäten von Rafael Silveira. Sie soll ihm nicht nur beim Sprachenlernen, sondern auch bei der Kontaktknüpfung mit den unterschiedlichsten Gruppen und Projekten in Jena und Umgebung geholfen haben.

„Was macht denn so ein Agent für Diversität?“ – das ist die Frage, die nach seiner Stellenbeschreibung am häufigsten vorkommt. Eine kürzere, vereinfachte Antwort ist: Er bemüht sich darum, dass die Vielfalt der heutigen Gesellschaft im Rahmen von öffentlichen Institutionen – wie der Ernst-Abbe-Bücherei Jena – angemessen berücksichtigt und gefördert wird, sodass bestimmte Menschengruppen nicht (weiter) benachteiligt oder vernachlässigt werden. Welche Gruppen sind da gemeint? Zum Beispiel Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, Religion, ihres Aussehens, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer körperlichen Verfassung oder Leistung stigmatisiert bzw. negativ diskriminiert werden. Die Verteidigung und Bewahrung von Diversität stellt somit eine Grundlage für soziale Gerechtigkeit dar. Dabei geht es nicht um ein Privilegieren von bestimmten Gruppen, sondern um die Berücksichtigung von denjenigen, die normalerweise nicht angemessen berücksichtigt werden.

Dr. Rafael Silveira vor Grafitti-Wand
Dr. Rafael Silveira

Die Stelle an der EAB wird im Rahmen des Programms „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes gefördert.[1] Zusammen mit dem Team der EAB sowie mit den vielen Partnerorganisationen versucht Dr. Silveira, Maßnahmen zu entwickeln und zu implementieren, die zu einer weiteren Öffnung der Bibliothek beitragen – ganz im Sinne von ihrem aktuellen Motto „Die ganze Welt in einem Haus“.

Und was hat der Agent für Diversität zusammen mit dem EAB-Team seit Juli schon alles geschafft? Unter anderem wurden mehrere Kontakte reaktiviert oder hergestellt und Veranstaltungen im Rahmen des 360° Programms für den Kinderlesemarathon sowie den Lesemarathon organisiert. Ein spannendes, besonders vielfältiges Programm erwartet das Publikum. Hier sind einige Highlights, die vom Programm 360° der Kulturstiftung des Bundes gefördert werden:

Veranstaltungshighlights

Am 16. September 2022 liest z. B. die deutsch-ghanaische Schauspielerin und Model Dayan Kodua aus zwei ihrer Bücher: dem Kinderbuch Odo und dem Bilderbuch My Black Skin. Lebensreisen / A Journey Through Life. Dayan Kodua zeigt inspirierende Beispiele von Lebensgeschichten und Verhaltensweisen, die uns als positive Vorbilder für eine diverse Gesellschaft dienen.

Am 22. September liest die afrodeutsche queere Schriftstellerin Chantal-Fleur Sandjon aus ihrem eindrucksvollen Jugendroman Die Sonne, so strahlend und schwarz, der eine Liebesgeschichte als Versroman präsentiert.

Am 22. Oktober liest Franziska Sgoff aus ihrem Roman Wozu braucht man denn Jungs?, in welchem sie durch die Geschichte einer Jugendfreundschaft Einblicke in die Welt von blinden Menschen gibt.

Der 29. Oktober gehört dem Historiker Dr. Glauco Vaz Feijó und seiner Studie Retratos do Brasil na Alemanha (Porträts von Brasilien in Deutschland), das die Biografien von Brasilianer:innen, die Deutschland als Wohnort und vielleicht auch als Wahlheimat gewählt haben, präsentiert.

Am 23. November liest die Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo aus ihrem Spiegel-Besteller-Roman Adas Raum, in welchem die Lebensgeschichten von vier gleichnamigen Frauen zu einer Reise durch Jahrhunderte und über Kontinente verwebt werden.

Die Lesungen finden alle in der Ernst-Abbe-Bücherei Jena (Carl-Zeiß-Platz 10, Jena) statt und sind kostenfrei.

Weitere Informationen zum Programm 360 Grad und  zu den jeweiligen Veranstaltungen befinden sich auf der Website der EAB.

Dr. Rafael Silveira steht gerne für Fragen und Kommentare zur Verfügung in der Ernst-Abbe-Bücherei Jena, Carl-Zeiß-Platz 10, 07743 Jena, Tel. 03641 49-8171.

 

An dieser Stelle wie immer eine Frage an Sie: Hatten Sie bereits Kontakt mit dem Programm 360 Grad, den Diversitäts-Veranstaltungen oder Dr. Silveira? Vielleicht ist Ihnen auch bereits aufgefallen, dass die Stadtbibliothek Jena sich in den letzten Jahren bereits sehr stark geöffnet hat und ist schon sehr viel vielfältiger geworden ist?

 

Logo 360 Grad

[1] Mehr Informationen sind unter https://www.360-fonds.de/programm/ zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .