Die Redaktionsgruppe (Kinder) lauscht Susi Groth

Das Bibokids-Magazin der EAB

In den Sommerferien wird in der Stadtbücherei Jena nicht nur beim MINTwoch oder an den Tüftelsamstagen experimentiert und gebaut, donnerstags mit der Spielekonsole gezockt oder freitags bei VORgelesen Geschichten gelauscht.

Während viele Kinder ihre Sommerferien mit der Nase in der Sonne, den Füßen im Wasser oder mit einem Buch im Schatten verbracht haben, wurde in der Ernst-Abbe-Bücherei Jena (EAB) fleißig gearbeitet: Bereits zum zweiten Mal spitzten Nachwuchsjournalistinnen in der EAB ihre Stifte und Ohren und zückten Laptops sowie Papier. Wozu? Sie machten sich auf die Suche nach guten Einfällen für ihre eigene Zeitschrift. Ideen, Inhalte und Aussehen sollten dabei eigeninitiativ von den Kindern gestaltet werden. Unterstützt wurden sie bei dem Projekt von drei Mitarbeiterinnen der Ernst-Abbe-Bücherei.

Die Projektwoche

Fünf Kinder zwischen 9 und 11 Jahren verbrachten in der dritten Ferienwoche ihre Vormittage in der EAB, um am zweiten BiboKids-Magazin zu arbeiten. Dabei erhielten sie dank ihrer Presseausweise Einblick in alle Bereiche der Bibliothek und durften sich für ihre Recherche frei durchs Haus bewegen.

Am Montag startete der Tag mit Kennenlern-Spielen und Blicken hinter die Kulissen (Was passiert da eigentlich Geheimnisvolles in den Büros der Bibliotheksmitarbeiter:innen?). Die Nachwuchsjournalistinnen konnten alle Mitarbeiter:innen der EAB bei der Arbeit über die Schulter schauen und mit Fragen löchern. So entstanden bereits erste Ideen für die Artikel, die später im Bibokids-Magazin erscheinen sollen. Nach einem Brainstorming standen schnell die Zeitschriften-Inhalte fest und es wurden erste Entwürfe für die Artikel erstellt.

Jeder Tag begann und endete mit einer Gruppen-Redaktionssitzung im Großraumbüro der Journalistinnen: der Technothek der EAB Stadtmitte. In diesen Redaktionssitzungen wurde besprochen, welche Tätigkeiten noch anstehen, was bereits geschafft wurde und es gab Raum, sich über Ideen und Änderungsvorschläge auszutauschen. Dazwischen arbeiteten die Journalistinnen fleißig an ihren Ideen. Gelegentliche Inputs der EAB-Mitarbeiter:innen brachten den Kindern die Arbeit mit Grafikdesignprogrammen, Grundlagen der Text- und Bildbearbeitung sowie Bild- und Urheberrecht näher. Es musste sich auf ein einheitliches Layout geeinigt werden und einstimmig wurde beschlossen, auch in diesem Jahr wieder ein Bibliotheksmagazin-Maskottchen zu erschaffen. Wer die Leser:innen diesmal durchs Heft führen wird, wird aber noch nicht verraten!

Ein Highlight der Woche war der Besuch der Redakteurin und SuperIllu-Textchefin Susi Groth, die ihren jungen Nachwuchskolleginnen viele Fragen beantwortete und tolle Tipps für das Projekt gab: So lernten alle beispielsweise, wie wichtig konstruktive Kritik ist, welch wertvolles Gut die Pressefreiheit in Deutschland ist, wie man mit Schreibblockaden umgehen kann und welche spannenden Türen der Journalismus öffnen kann.

Zum Ende der Woche ging es an die Lektorats- und redaktionelle Arbeit, denn es mussten Texte korrekturgelesen, Seiten übersichtlich gestaltet und Layouts angepasst werden. Am Freitag schließlich konnten sich die Kinder über den ersten Probedruck ihres prall gefüllten Magazins freuen.

Fazit

Dass sich in der Ferienzeit mit Konzentration und Eifer der Arbeit an einem so großen Projekt gewidmet wird, ist nicht selbstverständlich! Wir waren begeistert von der Zielstrebigkeit und dem Tatendrang der Journalistinnen, außerdem von der guten Zusammenarbeit und Kompromissbereitschaft beim Gemeinschaftsprojekt. Absolutes Highlight waren natürlich die unglaublich kreativen und witzigen Ideen. Um hier nur ein paar Beispiele zu nennen: Die Leser:innen können sich freuen auf „Unnützes Wissen über die Bibliothek“ (Wie viele Zimmerpflanzen gibt es eigentlich im Bibliotheksgebäude?) oder den „Ultimativen Sesseltest“ (Wo sitzt es sich am bequemsten in der Bibliothek?).

Alles andere kann bald im zweiten BiboKids-Magazin nachgelesen werden. Wenn die Zeitschrift gedruckt ist (vielen Dank an Jabil Optics Germany GmbH, Jena für die Ermöglichung des Drucks!), wird sie wieder an verschiedenen Stellen in Jena zu finden sein – und dann kann das Lesen, Anschauen und die Suche nach dem neuen Maskottchen beginnen!

Unsere Stadtbibliothek, die EAB Jena, bietet auch außerhalb der Ferien zahlreiche tolle Angebote für Kids an – sogar einen kostenfreien Bibliotheksausweis. Liebe Eltern, kennen und nutzen Sie die Angebote oder wünschen Sie sich mehr Informationen? Was gefällt Ihnen besonders? Wo fehlt es noch?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .