Volkshochschule Jena

Besser lesen, schreiben und rechnen

Eine Frau sitzt verzweifelt vor einem Stapel Papiere, im überlagernden Bild sieht man die verschiedenen Formulare

Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse in der VHS Jena

Bankautomaten, Busfahrpläne, Formulare und Anträge – unser Alltag wird bestimmt von Zahlen und Schrift. Tätigkeiten, die für die meisten von uns bloße Nebensächlichkeiten sind, stellen für andere geradezu unüberwindbare Hindernisse dar:  Mehr als 6 Millionen Erwachsene zwischen 16 und 64 Jahren können nicht ausreichend lesen und schreiben.

Der sogenannte »funktionale Analphabetismus« ist keine Frage von Herkunft oder Alter; die meisten Betroffenen haben einen Schulabschluss und sind berufstätig. Aber ihnen bleiben viele Zugänge zur gesellschaftlichen Teilhabe verwehrt, sie haben Schwierigkeiten im Alltag, im Familien- und Bekanntenkreis und bei der Arbeit. Hinzu kommen die Scham und die Sorge, dass ihre Probleme von anderen bemerkt werden.

Und so fehlt oft der Mut, selbst um Hilfe zu bitten. Für diesen großen Schritt wird häufig die Unterstützung von Angehörigen oder Personen aus dem persönlichen Umfeld benötigt.
Kennen Sie jemanden, der betroffen ist? In Freundeskreis, Kollegium, Nachbarschaft? Es gibt Hilfe!

Ein Weg zu neuer Lebensqualität

Die Volkshochschulen in Thüringen bieten Kurse an, in denen Betroffene nicht nur neue Kompetenzen beim Lesen, Schreiben und Rechnen erlernen. Ihnen wird auch ein Weg zurück in die Mitte der Gesellschaft eröffnet, neues Selbstvertrauen, Sicherheit und Lebensqualität geschenkt.
Und nicht zuletzt lernen die Teilnehmer andere Betroffene kennen, können sich austauschen und neue Erfahrungen machen, z. B. bei einem gemeinsamen Besuch eines Museums oder einer Bibliothek. Wussten Sie, dass die Ernst-Abbe-Bücherei Jena z. B. ein ganzes Regal mit Literatur in leichter Sprache, wie etwa vom Spaß am Lesen Verlag, anbietet?

Welche Möglichkeiten eine Grundbildung bietet und wie Betroffene den Alphabetisierungskurs an der Volkshochschule erfahren haben, sehen Sie in diesem Video:

Betroffene glauben häufig, mit ihrem Problem allein zu sein. Aber das stimmt nicht! | © Thüringer Hochschulverband e.V., Filmproduktion: Uwe Germar – m4medien

Grundbildung in Jena

In der Volkshochschule Jena findet zweimal in der Woche ein Kurs statt, in dem in einer kleinen Gruppe und mit individueller Betreuung gelernt wird – ohne Leistungsdruck, aber dafür mit viel Kreativität, Leidenschaft und Engagement.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich und kann auch erst einmal in einem Schnupperkurs ausprobiert werden. Interessierte können sich gern persönlich vor Ort oder unter der kostenfreien Hotline 0 800 89 89 789 beraten lassen.

Auch andere hilfreiche Kurse werden im Programm angeboten, etwa Fit in meiner eigenen Finanzwelt am 12. Mai 2020. Denn sich im Dschungel der finanziellen Möglichkeiten und Angebote zurechtzufinden, ist ohne ausreichende Lese- und Rechenkompetenz geradezu unmöglich und führt häufig in die Schuldenfalle.

Außerdem wird im Rahmen des 1. Jenaer Inklusionsfestivals zum Thementag Bildung und Inklusion am 14. Mai 2020 das ALFA-Mobil mit Aktionen und Beratungsangeboten zu Gast sein.


Brauchen Sie Hilfe dabei, eine*n Betroffene*n anzusprechen bzw. für einen Kurs anzumelden? Oder möchten Sie selbst gern teilnehmen und wollen mehr zum Thema wissen?
Gern können Sie sich in der VHS Jena persönlich oder telefonisch unter 0049 (0)3641 49-8210 melden.


Sie möchten Ihre Erfahrungen mit dem Thema teilen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!


Für weitere Informationen zum Thema funktionaler Analphabetismus:
Grotlüschen, Anke; Buddeberg, Klaus; Dutz, Gregor; Heilmann, Lisanne; Stammer, Christopher (2019): LEO 2018 – Leben mit geringer Literalität. Pressebroschüre, Hamurg. Online unter https://leo.blogs.uni-hamburg.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .