Allgemein JenaKultur (übergreifend) Kunstsammlung Jena

Unsere unstillbare Neugier auf neue Bilder

Historische Fotoaufnahme eines weiblichen Akts mit Haarschmuck und Tüllverhüllung von 1855

Eine Reise zu den Anfängen der Fotografie

Fotografieren ist im Zeitalter der digitalen Bilderzeugung und der immer besser und günstiger werdenden Handykameras etwas ganz und gar Alltägliches geworden. Manch einer knipst den lieben langen Tag alles, was er tut und isst und sieht, und teilt es hernach in den sozialen Netzwerken. Dabei erinnern sich sicher auch noch viele, dass es vor nicht allzu langer Zeit ganz anders war: man musste zunächst Filme kaufen, konnte dann zwischen 24 und 36 Bildern fotografieren, ohne aber genau zu wissen, was am Ende herauskommt. Ganz zu schweigen davon, dass man eine gewisse Zeit – bei Farbfilmen manchmal Wochen – warten musste, ehe man die Fotos schließlich abholen konnte.

Welche enorme technische Entwicklung hat da in den letzten Jahrzehnten stattgefunden!

In dieser Zeit, insgesamt über 50 Jahre, hat Dr. Hans Gummersbach aus Münster mit großer Leidenschaft alles zusammengetragen, wessen er aus der interessanten Anfangszeit der Fotografie, die nun schon 183 Jahre zurückliegt, habhaft werden konnte. Einen sehr sehenswerten Einblick in die Sammlung hat bereits der WDR festgehalten, als die Exponate im Kunstmuseum Ahlen Station machten: Zum Beitrag.

Den besonderen Wert der nun in Jena präsentierten Privatsammlung macht ihre kulturgeschichtliche Ausrichtung aus. Gezeigt werden aus der sehr viel umfangreicheren Sammlung „Highlights“, das sind erstaunliche 324 Objekte.

Dr. Hans Gummersbach hat den Aufbau der als Erlebnis inszenierten Sonderschau „Neue Wahrheit? Kleine Wunder? Die frühen Jahre der Fotografie“ in der Jenaer Kunstsammlung über fast zwei Wochen begleitet. Und Erik Stephan, Direktor der Städtischen Museen Jena und Kurator der Jenaer Kunstsammlung, hat die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mit ihm gesprochen:

Erik Stephan im Gespräch mit Dr. Hans Gummersbach | ©Kunstsammlung Jena

Es ist Urlaubszeit, liebe Leser:innen. Wie also halten Sie es mit dem Fotografieren? Versuchen Sie, die schönen Augenblicke einzufangen? Oder haben Sie gar künstlerischen Ambitionen beim Fotografieren? Wie auch immer: wir empfehlen Ihnen unbedingt die Schau am Markt 7.

 

Neue Wahrheit? Kleine Wunder! Die frühen Jahre der Fotografie.
16. Juli 2022 – 30. Oktober 2022
Kunstsammlung Jena

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .