Allgemein Stadtteilzentrum LiSA

Ein Jahr im Stadtteilzentrum LISA

Luftaufnahme des Stadtteilzentrum LISA mit Umgebung

Bundesfreiwilligendienst bei JenaKultur

Veranstaltungen planen, durchführen, nachbereiten… Was gehört eigentlich alles zur Arbeit im Stadtteilzentrum LISA?
Bei einem Bundesfreiwilligendienst gibt es auch dieses Jahr wieder die Chance, im LISA hinter die Kulissen zu schauen und selbst einen Einblick ins Veranstaltungsmanagement zu bekommen. Was genau einen Bundesfreiwilligendienst ausmacht und wie dieser konkret im LISA aussieht, wird im heutigen Blogbeitrag erklärt.

Die Idee des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) kam auf, nachdem ab dem 1. Juli 2011 der Wehrdienst ausgesetzt wurde und es somit auch keinen Zivildienst mehr gab. Daraus folgte eine gesellschaftliche Herausforderung, denn zuvor konnten durch Zivildienstleistende wichtige Aufgaben im sozialen Bereich übernommen werden.

Also wurde das Konzept des BFD ins Leben gerufen, allerdings nicht nur, um wichtige soziale Aufgaben abzudecken, sondern vor allem um Menschen die Chance zu geben, abseits von Schule oder Arbeitsstelle praktische Erfahrung sammeln zu können und dadurch vielleicht Inspiration für die Berufswahl zu finden. Eine Altersgrenze nach oben gibt es dabei nicht: Bewerben kann sich jede Person, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat.
Auch wenn bei einem BFD das Erfahrungen-Sammeln bei den Teilnehmenden im Vordergrund steht, gibt es trotzdem ein kleines Taschengeld als Gehalt.
Neben der praktischen Arbeit in der jeweiligen Einsatzstelle gibt es außerdem die Chance, an sogenannten Bildungstagen teilzunehmen. Bei Workshops, Seminaren oder Ausflügen erlangen die Teilnehmenden Kenntnisse, die sowohl für die Berufswahl als auch im Alltag praktisch sein können.

Nachdem in den ersten Jahren nach der Einführung Freiwilligendienste vor allem im sozialen Bereich angeboten wurden, sind sie mittlerweile auch in einer kulturellen oder sportlichen Einrichtung sowie in der Integrationsarbeit möglich.

Deshalb kann sich auch JenaKultur freuen, Stellen für einen Bundesfreiwilligendienst im kulturellen Bereich anzubieten. Mögliche Einsatzstellen gibt es z. B. in den Städtischen Museen, in der Öffentlichkeitsarbeit oder auch im Bereich Veranstaltungsservice.

Dieses Jahr suchen wir eine:n Bundesfreiwillige:n im Bereich Veranstaltungsmanagement. Im Stadtteilzentrum LISA erwartet die oder den Bundesfreiwillige:n die Vor- und Nachbereitung von Mietveranstaltungen und die Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung verschiedener „eigener“ Kulturveranstaltungen, wie den Familientanz, die Jazz-Abende oder das Gartenfest im LISA. Wir hoffen natürlich sehr, dass es in diesem Jahr wieder Veranstaltungen geben kann, denn sie machen die Arbeit im LISA schließlich aus. Aber auch neben der Veranstaltungsorganisation bietet sich während des BFD im LISA ein spannender Einblick in die Arbeit, die man von außen häufig gar nicht sieht.

Um ein konkreteres Bild des Bundesfreiwilligendienstes im LISA zu bekommen, haben wir unserem Bundesfreiwilligen von diesem Jahr, Oliver Simon, ein paar Fragen gestellt.

Oliver Simon im Stadtteilzentrum LISA ©O. Simon

Herr Simon, welche Aufgaben hatten Sie während Ihres Bundesfreiwilligendienstes?
Meine Aufgaben waren ein Mix aus Büroarbeit und das Vorbereiten und Stellen von Stühlen und Tischen für diverse Veranstaltungen im Stadtteilzentrum LISA.

Was haben Sie gelernt?
Ich habe gelernt, wie man Veranstaltungen plant, organisiert und durchführt.

Was zählte zu Ihren Highlights bei der Arbeit im LISA? Welche Aufgaben haben Sie am liebsten gemacht?
Mein Highlight waren die vielen Tanzabende, die veranstaltet wurden, bei denen ich für den Einlassdienst verantwortlich war.

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihre Arbeit ausgewirkt?
Durch die Corona-Pandemie ist die normale Arbeit nicht gegeben gewesen. Aber man hat sich den Arbeiten gewidmet, die über das Jahr liegen geblieben waren.

Welche Vorteile sehen Sie in einem BFD? Sehen Sie auch Nachteile?
Ich kann jedem empfehlen einen BFD zu leisten, wenn man nicht weiß, wie es beruflich weitergehen soll. Es ist in jedem Falle eine Horizonterweiterung.

Warum hatten Sie sich für einen BFD entschieden? Hat Ihnen der BFD bei der Berufswahl geholfen?
Ich wusste noch nicht so recht, wo es beruflich hingehen sollte, deswegen habe ich mich für den BFD entschieden. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich bei JenaKultur gerne bewerben möchte, da ich den Beruf des Veranstaltungskaufmannes sehr interessant und als abwechslungsreich empfinde.

Vielen Dank für Ihre Antworten!


Ab Oktober 2021 suchen wir wieder eine:n Freiwillige:n für das LISA. Alle weitere Informationen finden Sie dann zum gegebenen Zeitpunkt auf der Website von JenaKultur und der Website des Stadtteilzentrums LISA.


Haben Sie selbst auch einen Bundesfreiwilligendienst absolviert oder schon einmal darüber nachgedacht? Erzählen Sie uns gern von Ihren Erfahrungen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .