Allgemein Jenaer Philharmonie

Wo man singt: Die Chöre der Jenaer Philharmonie proben wieder.

Chordirektorin Berit Walther (JenaKultur)

Allein, es fehlt an Räumen!

Berit Walther und Anja Blankenburg (Jenaer Philharmonie) über die Chorarbeit in der Corona-Pandemie.

Anfang September haben die Chöre der Jenaer Philharmonie die Probenarbeit wieder aufgenommen. Dabei beschäftigen derzeit Abstandsregeln und Hygienekonzepte, Raumsuche und die notgedrungene “Zerlegung” in singfähige Klein-Chöre die Chordirektorin und ihre Helfer viel mehr als die Frage nach dem künstlerischen Stand nach der langen Pause!

Unter Wahrung der gebotenen 3 Meter Abstand jeweils nach vorn und hinten sowie 1,5 Meter zur Seite – so sind die neuen Vorschriften – bräuchten die Chöre größere Räume, als sich derzeit in der Stadt auftun lassen, um mit möglichst vielen Sängerinnen und Sängern zu arbeiten. Andererseits bereitet es enormen organisatorischen Aufwand, die beiden großen Chöre (den Philharmonischen Chor und den Knabenchor) sowie den Kammerchor Jenaer Madrigalkreis sinnvoll zu zergliedern und auf verschiedene Räume und Probenzeiten zu verteilen – und das Woche für Woche neu.

Zunächst gab es Grund zu Optimismus – dank der Bereitschaft des Imaginata e. V., dem Knabenchor die Tonhalle für seine Tutti-Proben zur Verfügung zu stellen. Hier können den insgesamt um die 75 Chormitgliedern aktuell mittwochs “in zwei Schichten” Gesamtproben für jeweils bis zu 30 Sänger angeboten werden. Das heißt für jeweils etwa einen “halben” Chor.

Auch die Unterstützung durch Familie Zollmann freut uns sehr. Sie ermöglicht Registerproben des Knabenchores sowie die Arbeit in kleinen, vierstimmigen Ensembles aus dem Philharmonischen Chor im Normannenhaus. Die Mitglieder des Philharmonischen Chores tragen sich dafür Woche für Woche in Besetzungslisten ein. Drei mal 17 und drei mal zehn Sängerinnen und Sänger kommen so pro Woche maximal zu einer 40 -minütigen Probe zusammen, damit kann rechnerisch jedes Chormitglied jede zweite Woche einmal mit uns arbeiten. Wenn auch ungewohnt kurz.

Einrichtung für Chorproben im Normannenhaus
Einrichtung für Chorproben im Normannenhaus ©JenaKultur, Berit Walther

Und schließlich ermöglicht die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche Jena, dass der Kammerchor Jenaer Madrigalkreis (als einziger in der Gesamtformation) regelmäßig in der Stadtkirche St. Michael proben kann.

Kleine Auftritte in Gottesdiensten konnten so bereits absolviert werden, etwa mit dem Jenaer Madrigalkreis in der Peterskirche Lobeda oder mit den Männerstimmen des Knabenchores in der Stadtkirche. Natürlich sind Chordirektorin, Sängerinnen und Sänger sehr glücklich, wieder musizieren zu können. Auch wenn es seine Zeit braucht, bis sich alle mit den kleinen Besetzungen, neuen Hörgewohnheiten und Repertoires arrangiert haben. Und nicht zuletzt die ungewohnte Weite statt des nahen akustischen Kontaktes, den gute gemeinsame Chorarbeit eigentlich braucht, fordert musikalisch einiges ab. Besonders den Kindern, die sich dafür bislang sehr gut verkaufen…

Chorproben in der Stadtkirche St. Michael
Chorproben in der Stadtkirche St. Michael ©JenaKultur, Berit Walther

Doch wie geht es weiter? Besorgt blickt Berit Walther der kalten Jahreszeit entgegen. Das Hauptproblem – die Knappheit an geeigneten Räumen – wird sich dann deutlich verschärfen. Imaginata und Stadtkirche können nicht beheizt werden. Dringend benötigt wird dann ein – für Teilproben mindestens zwei ausreichend große und beheizte Räume, die zudem regelmäßige Querlüftung zulassen und nicht zu sehr auskühlen. Die Frage bleibt: Wo singen wir? Wo können die Chöre der Jenaer Philharmonie – regelmäßig – proben?

Die steigenden Corona-Zahlen in der Stadt lassen natürlich auch bei den Chören die Aussichten nicht optimistischer erscheinen. Trotzdem freuen sich Chorleitung und Sänger*innen auf die geplanten Adventskonzerte und hoffen auf gute Resonanz, ein Lichtblick trotz trüber Perspektive.

Termine:

Sonntag, 29.11., 18 Uhr:
Musikalische Vesper in der Stadtkirche St. Michael mit dem Jenaer Madrigalkreis

Dienstag, 08.12., 19 Uhr:
Konzert des Philharmonischen Chores gemeinsam mit dem Kammer-Ensemble des Psycho-Chores der FSU Jena in der Stadtkirche St. Michael

Samstag, 19.12., 17 Uhr:
Weihnachtskonzert des Knabenchores in der Klosterkirche Thalbürgel

Sonntag, 20.12., 14:30 und 16 Uhr:
Weihnachtskonzerte des Knabenchores in der Stadtkirche St. Michael

Sind Sie ein Freund von Chorgesängen oder sogar Teil eines Chores? Wann haben Sie zuletzt ein Chorkonzert besucht? Wir freuen uns wie immer über Ihre Meinungen und Rückmeldungen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .