Allgemein Jenaer Philharmonie

„Zusammen ist man weniger allein“ – Die Jenaer Philharmonie startet in die neue Spielzeit 2021.2022

Musiker:innen der Jenaer Philharmonie in einer Collage

Am Sonntag, den 12. September, spielte die Jenaer Philharmonie nach über zehn Monaten zum ersten Mal wieder vor Publikum im Volkshaus Jena. Ein tolles Gefühl, sowohl für die Musiker:innen auf der Bühne als auch die Zuhörer:innen im Saal, die zahlreich das erste Konzert der neuen Saison besuchten. „Musik für Herz und Seele“ lautete der Titel des Programms und wurde diesem mehr als gerecht, schaute man doch nach dem Konzertbesuch in viele glückliche Gesichter. Denn: Musik macht glücklich und vor allem gemeinsam erlebt gleich doppelt so viel Spaß!

„Zusammen ist man weniger allein“ ist ein Spielzeitmotto, das aktueller nicht sein könnte und doch wurde der thematische Bogen bereits vor der Corona-Pandemie gefunden: Die Jenaer Philharmonie möchte in die Stadt hinausgehen und offen sein für Begegnungen mit möglichst vielen Menschen in Jena, ihre Zugewandtheit zeigen. Aber auch die Interaktion innerhalb des Orchesters ist ein spannender Aspekt, der unter diesem Motto beleuchtet werden soll. Es lohnt sich, auch einen Blick in das Saisonbuch zu werfen, das sich in vielen Beiträgen durch unterschiedliche Perspektiven – z. B. aus Musiker:innen-, Publikums- oder Komponisten-Sicht –  mit den Themen Gemeinschaft und Einsamkeit beschäftigt und einen Ausblick gibt auf die geplanten Konzertprogramme, Projekte und Solist:innen.

Benjamin Appl Portrait
ARTIST IN RESIDENCE Benjamin Appl | ©Uwe Arens – Sony Classical

Als ARTIST IN RESIDENCE begrüßt die Jenaer Philharmonie in dieser Spielzeit den weltweit gefeierten Bariton Benjamin Appl, der bereits vor zwei Jahren mit einem bewegenden Schubert-Programm im Volkshaus Jena zu Gast war. In dieser Saison ist der Sänger nun in fünf Konzerten zu erleben und zeigt dabei seine künstlerische Vielseitigkeit. Seine Residenz beginnt er am 22. Oktober beim Freitagskonzert № 2 unter der musikalischen Leitung von Reinhard Goebel mit selten zu hörenden Werken der Alten Musik. Im Verlauf der Spielzeit wird er außerdem mit beliebten Operetten- und Musicalmelodien zum Jahreswechsel, mit Orchesterliedern von Hugo Wolf, englischen, kammermusikalisch instrumentierten Liedern des 20. Jahrhunderts und Schuberts berühmtem Liederzyklus „Winterreise“ zu erleben sein. Der Mahler-Scartazzini-Zyklus kann nun in dieser Saison hoffentlich mit der Uraufführung zweier weiterer Werke von COMPOSER IN RESIDENCE Andrea Lorenzo Scartazzini und Gustav Mahlers 4. und 5. Sinfonie endlich fortgesetzt werden. Premiere feiern soll dann Anfang 2022 auch die für die vergangene Spielzeit geplante Koproduktion mit dem Theaterhaus Jena „Musik – Etappen einer Skandalgeschichte“ in der Regie von Lizzy Timmers und unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Simon Gaudenz. Freuen kann sich das Publikum auch wieder auf die beliebten Formate DER KLANG VON JENA und die Black Box im Kassablanca, die von Musiker:innen der Jenaer Philharmonie kuratiert wird.

Freitagskonzert № 1 „Shakespeare in Music“ am 17.09.2021 mit Dominique Horwitz als Sprecher | ©Jenaer Philharmonie

Mit ihrem Konzert am vergangenen Freitag, dem 17.09.2021, haben die Jenaer Philharmonie und Simon Gaudenz nun offiziell die neue Spielzeit eröffnet. Mit Vertonungen von Shakespeare-Werken, u. a. mit Mendelssohns Schauspielmusik „Ein Sommernachtstraum“, in der der bekannte Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz das Publikum als Sprecher durch die Handlung führte, begeisterten sie an diesem Abend ihr Publikum.

Unbedingt im Kalender markieren sollte man sich auch das kommende Konzertprojekt GLEISSENDES LICHT am 29. September um 20 Uhr im Volkshaus Jena im Rahmen der ACHAVA Festspiele Thüringen. „GLEISSENDES LICHT – Ein musikalisches Ritual des Erinnerns von Marc Sinan“ ist gleichermaßen Abschluss des Themenjahres „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“ und Auftakt der Aufarbeitung und Auseinandersetzung der Jenaer Stadtgesellschaft mit dem NSU-Komplex: Bis in den November hinein finden kulturelle, zivilgesellschaftliche und wissenschaftliche Veranstaltungen statt, darunter dann mit MANİFEST(O) – Ein polytopisches Oratorium am 28. Oktober und 7. November jeweils um 19 Uhr im Volkshaus Jena ein zweites Projekt von Marc Sinan.

Informationen zum Konzertprogramm, zunächst bis Anfang Januar 2022, finden Sie im Konzertkalender der Jenaer Philharmonie.

Tickets für diesen Zeitraum sind in der Jena Tourist-Information sowie online erhältlich.

Sie haben Fragen zu den Konzerten? Seit September bieten Ihnen die Mitarbeiter:innen der Jenaer Philharmonie als zusätzlichen Service eine telefonische Beratung zum Konzertprogramm an:
Tel. +49 3641 49-8100 | Montag und Mittwoch | 10 – 12 und 14 – 17 Uhr
Kein Ticketverkauf und keine Ticketreservierung unter dieser Telefonnummer


Haben Sie schon im neuen Programmheft der Jenaer Philharmonie gestöbert? Auf welche Konzerte freuen Sie sich am meisten? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .