Allgemein Musik- und Kunstschule Jena

Alles Gute, Fritz Gottfried!

Fritz Gottfried, Klarinettenlehrer an der Musik- und Kunstschule Jena

Sage und schreibe 27 Jahre lang hat Fritz Gottfried als Klarinettenlehrer an der Musik- und Kunstschule Jena (MKS) Einzel- und Ensembleunterricht gegeben, nun geht er in den wohlverdienten Ruhestand.

Wer einer Institution so lange treu bleibt, begleitet ihre Entwicklung nicht nur, sondern prägt sie auch wesentlich mit. Vor allem seine zahlreichen Schüler*innen, von denen Fritz Gottfried nicht wenige zu Preisträgern in zahlreichen musikalischen Wettbewerben herangebildet hat, dürften dies so empfunden haben.
Wir wollten von ihm gern wissen, wie er seine Tätigkeit bilanziert und welche Erfolgserlebnisse er mitnimmt, wie er die Einbindung der MKS in den Eigenbetrieb JenaKultur empfand und welche Empfehlungen er für die Zukunft auf den Weg mitgeben möchte.

Zum Abschied hat er uns sein persönliches Resümee geschickt:

Gedanken über eine erfüllte und schöne Zeit

In Rückblick meiner 27-jährigen Tätigkeit an der MKS Jena bin ich glücklich, dass ich konnte, wollte und machte. Dies war mir möglich unter den sehr guten Bedingungen, die ich in meiner Heimatstadt Jena vorfand. Das Gegenwärtige beruht auf der Vergangenheit und Zukunft bedeutet Jetzt. Dabei immer die Hinterfragung, wie würde ich handeln, wenn es mir gehören würde. Dabei empfand ich die Bildung des Eigenbetriebes JenaKultur als den richtigen Schritt für eine gemeinsame Arbeit in Fragen Kultur und Bildung. So konnten wir in umfassenden Variablen eine Einheit bilden und uns gegenseitig motivieren und präsent werden.

Als Lehrender lernt man auch von seinen Schülern. Dabei spielt das Vormachen, Mitmachen und Korrigieren eine wesentliche, positive Rolle. Die Kunst besteht darin, durch kontinuierliche Arbeit Freude und Fortschritt zu vermitteln. Ein gutes breites Mittelfeld, besondere Fähigkeiten und Talente lenken und zu fordern und fördern mit Hilfe aller dabei Beteiligten, ist eine besondere Erfahrung. Einzelne Erfolge waren immer sehr schöne Teilerfolge und motivierten meine Klarinettenklasse. Ein besonderes Privileg empfand ich bei der gemeinsamen Arbeit mit allen Schülern von null oder mehr auf weiteres mit Spaß und Freude.

Fritz Gottfried mit seinem Klarinettenquartett bei "Jugend musiziert" im Januar 2020
Fritz Gottfried mit seinem Klarinettenquartett bei “Jugend musiziert” im Januar 2020 | Foto: MKS Jena, Y. Krüger

Meine Empfehlung: Sich künstlerisch betätigen bedeutet, mit all den uns geschenkten Sinnen zu spielen, dabei sich jung fühlen und positiv denken lernen. Dabei spielt Solidarität, Glück und Frieden eine wesentliche Rolle für alle Menschen.

Mein sinnlichster Wunsch: Spielt und gestaltet weiter, es lohnt sich.
Meine Herzenssache, mein Beruf aus Berufung.
Was bleibt, ist die Treue und die Liebe zu meiner Musik.

Ich möchte besonders meiner Familie danken und all denen, die mich kennengelernt haben.

Alles Gute
herzlich euer 

Fritz Gottfried
Jena, Mai 2020


Herr Gottfried, wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zu dieser oder jener Kulturveranstaltung und last but not least sagen wir DANKE und verbeugen uns sinnbildlich vor Ihnen!

Kennen Sie, liebe Leserinnen und Leser Fritz Gottfried? Saßen Sie vielleicht selbst einmal in seiner Klarinettenklasse? Was möchten Sie ihm mitgeben und wünschen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .