Lichtsäule Walter Dexel

Über zwei Jahrzehnte Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena

Alle Jahre wieder gibt es die schöne Chance, einen umtriebigen und kreativen Menschen in der Lichtstadt Jena zu ehren.
Und das nun schon zum 23. Mal. Den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck sei Dank, die die Mittel – jeweils 5.000 Euro – zur Verfügung stellen. Walter-Dexel-Stipendium heißt das Instrument, das eigentlich viel eher eine Art Preisgeld ist, da es in einer Summe ausgezahlt wird.

Aber wie immer das Instrument auch heißt, sehr erstaunlich ist die Liste der bisher Gewürdigten, hört sie sich doch wie ein „Who is Who“ der Jenaer Kunstszene an.

1997 Einhard Hopfe | 1998 Ines Eck | 1999 Klaus Wegener | 2000 Anne Günther | 2001 Manuela Schwarz | 2002 Martin Neubert | 2003 Jan Volker Röhnert | 2004 Uwe Germar | 2005 Sarah Jasinszczak | 2006 Gerlinde Böhnisch-Metzmacher | 2007 Martin Stiebert | 2008 Robert Seidel | 2009 Amira Shemeis | 2010 Jana Gunstheimer | 2011 Robert Krainhöfner | 2012 Romina Voigt / Moritz Gause | 2013 Friedemann Ziepert | 2014 Sebastian Jung | 2015 Thomas Sperling | 2016 Antje Horn | 2017 Thomas Eckardt | 2018 Maximilian Lörzer

Das Stipendium erhielt im letzten Jahr Maximilian Lörzer. Im April 2011 gründete er am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit großer Initiative den Psycho-Chor, der sich in kürzester Zeit professionalisierte und von dem ersten Auftritt an für ausverkaufte Spielorte und qualitativ hochwertige Konzerte steht. Jährlich besuchen mehrere Tausend Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet die Konzerte.

Der Rückbezug auf Walter Dexel setzt dabei Maßstäbe.

Walter Dexel (1890 bis 1973) – Maler, Werbegrafiker, Designer und Verkehrsplaner und Publizist – gab der Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts wichtige Impulse. Gerade auch in Jena, seinem langjährigem Wirkungsort, förderte er zudem durch Ausstellungen, Ankäufe und Publikationen moderne Künstler und deren Werke. Sein Einfluss auf die Akzeptanz für moderne Kunst und die Weiterentwicklung des regionalen Kulturlebens ist bis heute unumstritten.

Dexel 2014 Sebastian Jung
Walter-Dexel-Stipendiat 2014 – Sebastian Jung © JenaKultur

Vorschläge für die Ehrung regionaler Künstler können aus der Öffentlichkeit bis zum 30. September 2019 bei JenaKultur, verantwortlich für das Handling des Wettbewerbs, eingereicht werden. Der Begründungstext sollte mindestens eine Seite umfassen und drei Seiten nicht überschreiten.

Per Post: JenaKultur, Knebelstraße 10, 07743 Jena
Per Fax: +49 3641 49-8005
Per E-Mail: jenakultur@jena.de

Die Jury – bestehend aus Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche, Generalmusikdirektor der Jenaer Philharmonie Simon Gaudenz, Leiter der Jenaer Kunstsammlung Erik Stephan, dem/der noch zu wählenden Vorsitzendem/n des Kulturausschusses des Jenaer Stadtrates, Werkleiter des Eigenbetriebes JenaKultur Jonas Zipf, Ehrenamtsvorsitzenden des Lesezeichen e. V. Dr. Martin Straub sowie Leiter Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH Stefan Dreising – bringt daneben selbst Vorschläge ein und entscheidet im Herbst, wer das Dexel-Stipendium 2019 verliehen bekommt.

Voraussichtlich Ende des Jahres wird das Stipendium im Rahmen einer Festveranstaltung feierlich verliehen. Diese Veranstaltungen haben immer einen eigenen, sehr besonderen Charakter. Achten Sie deshalb auf unsere Verlautbarungen!

Oder kennen Sie jemanden, der das Stipendium verdient? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .