Allgemein JenaKultur (übergreifend) Kulturförderung Kulturpolitik

Von cellu l‘art bis Kunstverein – von Blasmusik bis Zirkusshow

Kassablanca Jena

Kulturförderung in Jena

Die in Jena tätigen Künstlerinnen und Künstler, kulturellen Vereinigungen, Gruppen, Initiativen und Institutionen sind wesentliche Träger des kulturellen Lebens der Stadt. Um diese Aktivitäten zu befördern und zu erhalten, braucht es regelmäßige staatliche Zuschüsse. Denn – wie auch die Einrichtungen von JenaKultur – arbeiten die privaten Kulturschaffenden selten kostendeckend, wenn für Projekte Material beschafft, Räume angemietet, Technik ausgeliehen oder Workshopleiter bezahlt werden müssen. Ziel der Kulturförderung ist es also, die Arbeit dieser Künstler und Kulturträger zu sichern und sie in ihrer Leistungsfähigkeit, Qualität und Innovationsfreude zu stärken.

Die Stadt Jena und JenaKultur verfolgen damit den Ansatz einer aktivierenden Kulturpolitik, die sowohl Akteure aus dem Profi- als auch Amateurbereich anspricht. Die kommunale Kulturpolitik setzt damit wesentliche Handlungsempfehlungen der Kulturkonzeption der Stadt Jena um.

Vielfältige Kulturförderung in Jena ©JenaKultur, H. John

Die Förderung kann dabei in zwei Programmen erfolgen:

  • allgemeine Kulturförderung, die das Ziel hat, den Bestand von Institutionen langfristig zu sichern (institutionelle Förderung) und die Durchführung von Projekten zu ermöglichen (Projektförderung) sowie
  • Innovationsförderung Kunst und Kultur, die impulsgebend besondere, überregional sichtbare Projekte und Künstler befördert.
Beispiel einer Innovationsförderung: 72 Hour Urban Action ©Markus Niessner

Mit diesen Förderprogrammen möchte die Stadt Jena die Vielfalt der kulturellen Akteure gewährleisten, strategische Ansätze unterstützen und Jena als Innovationsstandort neben den Bereichen Bildung und Wissenschaft auch für die Kultur stärken.

Ganz ohne Regeln geht es nicht!

Zuschüsse werden aus Steuergeldern finanziert. Deshalb prüft JenaKultur im Auftrag der Stadt zunächst alle eingehenden Anträge nach zuwendungsrechtlichen aber auch inhaltlichen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Dabei müssen alle Ausgaben, die der Kulturakteur plant, in einem angemessenen Verhältnis zur Zielsetzung, zum Zeitraum und zur Arbeit des Projektes oder der Institution stehen und die Inhalte den Vorgaben der Kulturförderrichtlinie entsprechen.

Wer entscheidet, wer eine Förderung bekommt und wer nicht?

Erst wenn alle Gesichtspunkte geprüft und bewertet worden sind, formuliert JenaKultur eine Entscheidungsempfehlung und der Antrag startet in ein zweistufiges Entscheidungsverfahren. Denn nicht die Mitarbeiter von JenaKultur entscheiden darüber, welche Projekte und Institutionen gefördert werden, sondern der Kulturausschuss – ein mit gewählten Stadträten und beratenden Bürgern besetztes politisches Gremium. Und das jeweils in einer ersten beratenden Vorrunde, zu der das ein oder andere Projekt auch noch einmal persönlich vorgestellt wird, und einer zweiten beschließenden Sitzung, in der Regel 14 Tage nach der ersten Vorrunde.

Zur Kulturförderung

Und wer wird aktuell gefördert?

Innerhalb des ersten Quartals gab es für das Jahr 2019 bereits 93 Förderentscheidungen:

Allgemeine Kulturförderung

Institutionelle Förderung:
Anträge: 12
Bewilligungen: 12
Zuschüsse: 236.200 €

Das sind zum Beispiel die Bewegungsküche e. V.  die Freie Bühne e. V., der Jenaer Kunstverein e. V., der Lese-Zeichen e. V. oder das Tanztheater e. V.

Beispiel einer institutionellen Förderung: Theaterhaus Jena ©Stadt Jena, J. Hauspurg

Projektförderungen:
Anträge: 51
Bewilligungen: 28
Zuschüsse: 76.326 €

Das sind zum Beispiel die Hofoper der FSU Jena, der Frommansche Skulpturengarten des Kunsthof Jena e. V., das mobile Kinderkino des Film e. V. oder die lange Ingeborg-Bachmann-Nacht im Jenaer Theaterhaus.

Dazu kommen die Finanzierung der Beratungsstelle für Kulturvereine und kulturelle Initiativen und der Kultur-Beitrag zum Fonds Soziokultur, welcher über den Beirat Soziokultur für Mikroprojekte vergeben wird – zusammen noch einmal 56.000 €.

Innovationsförderung
Anträge: 30
Bewilligungen: 12
Zuschüsse: 291.167 €

Das sind zum Beispiel das Projekt „die Mondmaschine“ des Künstlerkollektivs Mass&Fieber Ost, das Narrare-Erzählkunstfestival des Lese-Zeichen e. V. oder das Projekt „Re-Constructing Memory“ des bildenden Künstlers Benjamin Walther.

Eine bunte Mischung also aus Projekten und Kulturakteuren, die in allen Genres der Kunst und Kultur zu Hause sind. Und eine wichtige Bereicherung der kulturellen Landschaft unserer Saalestadt.

Ihre Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um die Antragstellung, Verwendung und Abrechnung von Zuschüssen bei JenaKultur ist:

Katrin Richter
Knebelstraße 10 | 07743 Jena
Tel. 03641 49-8028 | Fax 03641 49-8005

offene Sprechzeiten:
Dienstags:              10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Donnerstags:         13:00 Uhr – 15:00 Uhr

Hinweis:
Sie wollen sich zu Fördermöglichkeiten über JenaKultur hinaus beraten lassen oder sind unsicher in der Formulierung von Projektanträgen? Oder haben Sie allgemeine Fragen zum Vereinsrecht? Dann zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen mit:

Beratungsstelle für Kulturvereine und kulturelle Initiativen
Unterlauengasse 3 | 07743 Jena
Tel. 03641 63929-0 | Fax 03641 63929-29
www.kulturberatunginjena.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .