Konstanze Koppe – Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt

Wenn Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen, bleibt nicht immer ein positives Gefühl zurück. Bei Konstanze Koppe, ehemalige Mitarbeiterin der Ernst-Abbe-Bücherei Jena, ist das anders. Sie verließ JenaKultur kürzlich aus privaten Gründen und schrieb uns die nachfolgenden Zeilen:

„Wenn man schon im Vorstellungsgespräch gute Laune bekommt, wird das Arbeitsverhältnis gut – soweit bis jetzt meine Erfahrung. Da mir der Abschied aus meiner vorherigen Stelle nicht leicht fiel, musste die neue Stelle schon ziemlich hervorstechen, und JenaKultur hat mich damals so um den Finger gewickelt, dass die Wahl konkurrenzlos auf die Ernst-Abbe-Bücherei in Jena fiel. Diese Entscheidung ist nach wie vor ein Glücksgriff für mich gewesen.

Firmenlauf 2018 ©JenaKultur

Neben tollen Kollegen, spannenden Aufgaben und einem wunderbar reichhaltigen Bestand habe ich eine Menge neuer Erfahrungen gesammelt, beim WorldCafé mitdiskutiert, neue Kontakte geknüpft, bin neben meinen Kollegen beim Firmenlauf gerannt und habe bei der Drachenbootregatta ordentlich Wasser geschaufelt. Vor allem aber habe ich wieder einmal gesehen, dass der Ort ‚Bibliothek‘ noch immer wichtig, beliebt und aktuell ist.

In einer Zeit, in der soziale und kulturelle Angebote häufig Kürzungen zum Opfer fallen, ist es großartig, Teil einer Einrichtung zu sein, die viel Rückhalt und Unterstützung von der Stadt und ihren Einwohnern erfährt. Und die eine Chefin hat, die sich fest dafür einsetzt, dass die Auswahl und Anschaffung der Medien in der Hand der Bibliothek und damit nah an den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Benutzer bleibt.

Nur was sich ändert, bleibt bestehen!

Dieser Spruch prangt gut lesbar an einer Hauswand am Engelsplatz und ist für meine beinahe zwei Jahre in Jena bezeichnend. Das Volkshaus hat sich herausgeputzt, unser Angebot ist gewachsen, und unser Team hat wertvolle neue Mitstreiter gewonnen, mit denen sie die Bibliothek jeden Tag ein bisschen besser machen. All das lasse ich nun schweren Herzens zurück und freue mich schon sehr auf die weiteren Veränderungen und Neuerungen aus dem schönen Jena. Und spätestens zur Einweihung der neuen Stadtbibliothek komme ich zu Besuch. Versprochen!

Konstanze Koppe – We Can Do It!
Konstanze Koppe ©JenaKultur

Bis dahin ein herzliches Dankeschön an Frau Müller (Ernst-Abbe-Bücherei Jena), Yvonne Abraham und Stefanie Reichel (beide JenaKultur | Personal/Organisation), die Werkleitung von JenaKultur und vor allem an die wunderbaren Kollegen aus der Ernst-Abbe-Bücherei Jena für die großen und kleinen Abenteuer und schönen Erinnerungen.“

[Konstanze Koppe]

Liebe Konstanze Koppe,

wir wünschen Ihnen im Namen des gesamten Eigenbetriebes alles Gute für die berufliche wie private Zukunft und hoffen, wir sehen uns mal wieder!

JenaKultur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .