Allgemein

Thema „Straßenbeleuchtung“: Jenaer FSU-Experte meint „Grübeln und Reinsteigern“, das störe den Schlaf, die Straßenlaterne jedoch nur „ganz wenig“

In einem bemerkenswerten Artikel berichtete die Ostthüringer Zeitung (OTZ) am 25.02.2017 über die Auswirkungen von Straßenlaternen auf das Schlafverhalten der Menschen. Unter anderem schreibt die OTZ:

„Der Unmut vieler Jenaer war erheblich, nachdem die Stadt 11.000 Straßenleuchten von der Natriumdampf- auf die LED-Technologie umgestellt hat. Kalt und schlafstörend, dieses neue Licht mit seinem hohen Blauanteil! – So das Urteil. Schon wahr, diese Art Licht unterdrücke stärker die Ausschüttung des Melatonins, des „Dunkelheitshormons“, das den Schlaf anstößt, sagt Matthias Schwab. Der international renommierte Neurologie-Professor gibt aber zu bedenken: „Wie praktisch relevant ist das? Wie hell ist es wirklich im Schlafzimmer?“

Der Schlaf ist einer der Forschungsschwerpunkte des Neurologen. Und so leitet er am Uni-Klinikum seit 15 Jahren das interdisziplinäre Schlaflabor. (…) Seines Erachtens müsse man das LED-Problem pragmatisch getrennt anschauen . – Hier das übergeordnete Interesse, die Straßen hell zu halten, da das persönliche Interesse, dieses Licht nicht im Schlafzimmer haben zu wollen. Er wage aber zu fragen, ob das Problem („Ich sag es mal ganz böse“) nicht leicht zu umschiffen wäre? – Nämlich mit passendem Vorhang.

KSJ / Peter Vitzthum | LED-Straßeneluchten in Jena.

Die Wirkweise des Melatonins müsse man als fließenden Prozess verstehen, so erläutert Schwab: Wie viel Licht ist im Raum? Wie lichtempfindlich ist der Betroffene? Auch spiele eine Rolle, wie müde jemand am Abend ist. „Wer abgearbeitet nach Hause kommt, hat einen ganz anderen Schlafdruck.“ Wiederum hätten ältere Menschen tendenziell einen schlechteren Schlaf, weil der Schlafanstoß des Melatonins nicht mehr so groß sei.

80 Prozent der Schlafstörungen seien psychogener Natur, der Rest entfalle auf Depressionen und „ganz wenig“ auf organische Ursachen. Gerate man aber etwa nach Stress ins Grübeln, könne man nicht einschlafen. „Im Bett liegen, nachdenken, sich ärgern und in eine Spirale reinsteigern – das ist nicht vorwurfbehaftet; das ist ganz natürlich. Dieses Reinsteigern ist ganz oft die Ursache für Schlafstörungen.

Hinweis: Die Wiedergabe von Teilen des Zeitungsberichtes erfolgte mit freundlicher Genehmigung der Mediengruppe Thüringen. – Lesen Sie hier den gesamten Artikel.

In Jena werden seit 1991 Erschließungs und Straßen(aus)baubeiträge erhoben. Die Abteilung Beiträge am Standort Löbstedter Straße 68 gehört nach der Umstrukturierung des Dezernats Stadtentwicklung seit 01.01.2011 zum Kommunalsevice Jena. Die Mitarbeiter dieser Abteilung sind kompetente Ansprechpartner für die Bürger der Stadt Jena in allen Fragen zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen sowie des Erschließungsbeitrages, wobei diese Beiträge für die Stadt Jena und im Auftrag des Oberbürgermeisters erhoben werden. Wir sind Informationsstelle für Grundstückseigentümer, die von der Stadt Jena an den Kosten der Erneuerung oder Verbesserung ihrer Straße beteiligt werden oder noch beteiligt werden sollen und stellen auf Wunsch Bescheinigungen aus, ob solche Beiträge in der Vergangenheit gezahlt wurden oder nach ausstehen. Interessierten Bürgern werden die Schemata der Beitragsberechnung in Jena erläutert und sie erhalten Antwort auf oft gestellte grundsätzliche Fragen. Zudem können die beiden maßgeblichen Gesetze "Baugesetzbuch" und "Thüringer Kommunalabgabengesetz" nachgelesen werden, dazu die Ortssatzungen zum Beitragsrecht und die maßgebliche Rechtsprechung. Hinweis: Die Gesetzesänderung zur Abschaffung der Straßenbaubeitragserhebung in Thüringen ab dem 01.01.2019 geht einher mit gesetzlichen Regelungen, dass solche Beiträge für Verkehrsanlagen, die vor dem 01.01.2019 fertig gestellt worden sind, trotzdem noch zu erheben sind und von den Beitragspflichtigen gezahlt werden müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .