Allgemein Termine

„Stadtentwicklung JENA.2030“ – Einladung zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept

Stadtentwicklung JENA.2030 LogoBanner - Abbildung © Stadt JenaHeute schon Stadtentwicklung gemacht? – Wie wollen wir in Jena zukünftig wohnen, einkaufen und arbeiten? Wie stellen wir uns die Stadt Jena im Jahr 2030 vor? Welche Visionen und räumliche Veränderungen können dazu einen Beitrag leisten? Diese Fragen möchten die Stadtverwaltung am Montag, den 07. April 2016 von17 Uhr bis ca. 19 Uhr 30 in der Rathausdiele Jena, Markt 1, mit allen Interessierten im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept für unsere Stadt diskutieren und erörtern.

Diese Bürgerveranstaltung ist die erste einer dreiteiligen öffentlichen Veranstaltungsreihe. Anlass ist die aktuelle Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Jena in 2016/2017. Im ISEK wird eine langfristige Entwicklungsstrategie für Jena entwickelt. Bereits bestehende, sich auf die einzelnen Stadtteile oder sektorale Themen beschränkende Planungsgrundlagen (an vielen haben Sie als Bürgerin oder Bürger ja bereits mitgewirkt) werden zusammengeführt und langfristige Leitlinien und Ziele für die Stadtentwicklung formuliert.

Im Rahmen der Veranstaltung widmen sich u. a. Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter, Denis Peisker vom Dezernent Stadtentwicklung und Umwelt, Hathumar Drost (complan Kommunalberatung), Jenas Stadthistoriker Dr. Rüdiger Stutz und Dr.-Ing. habil. Matthias Lerm, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung/Stadtplanung und Stadtarchitekt der Stadt Jena, Fragen wie „Was ist ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept? – Einordnung und Vorgehen“ oder „Wie war in der Vergangenheit der Blick in die Zukunft?“. Außerdem finden Gesprächsrunden bzw. Diskussion in Gruppen über die Herausforderungen und Zukunftstrendsfür die Stadt Jena statt.

HIER findet man den Flyer zur Veranstaltung.

In Jena werden seit 1991 Erschließungs und Straßen(aus)baubeiträge erhoben. Die Abteilung Beiträge am Standort Löbstedter Straße 68 gehört nach der Umstrukturierung des Dezernats Stadtentwicklung seit 01.01.2011 zum Kommunalsevice Jena. Die Mitarbeiter dieser Abteilung sind kompetente Ansprechpartner für die Bürger der Stadt Jena in allen Fragen zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen sowie des Erschließungsbeitrages, wobei diese Beiträge für die Stadt Jena und im Auftrag des Oberbürgermeisters erhoben werden. Wir sind Informationsstelle für Grundstückseigentümer, die von der Stadt Jena an den Kosten der Erneuerung oder Verbesserung ihrer Straße beteiligt werden oder noch beteiligt werden sollen und stellen auf Wunsch Bescheinigungen aus, ob solche Beiträge in der Vergangenheit gezahlt wurden oder nach ausstehen. Interessierten Bürgern werden die Schemata der Beitragsberechnung in Jena erläutert und sie erhalten Antwort auf oft gestellte grundsätzliche Fragen. Zudem können die beiden maßgeblichen Gesetze "Baugesetzbuch" und "Thüringer Kommunalabgabengesetz" nachgelesen werden, dazu die Ortssatzungen zum Beitragsrecht und die maßgebliche Rechtsprechung. Hinweis: Die Gesetzesänderung zur Abschaffung der Straßenbaubeitragserhebung in Thüringen ab dem 01.01.2019 geht einher mit gesetzlichen Regelungen, dass solche Beiträge für Verkehrsanlagen, die vor dem 01.01.2019 fertig gestellt worden sind, trotzdem noch zu erheben sind und von den Beitragspflichtigen gezahlt werden müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .