Allgemein

Der KSJ konnte dazu beitragen, dass die Stadt Jena zu Deutschlands besten Ausbildern gehört

Weibliche Auszubildende der Stadtverwaltung Jena

Das Wirtschaftsmagazin Capital und die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und TERRITORY Embrace kürten zum zweiten Mal die “Besten Ausbilder Deutschlands”. Mit dem Ergebnis 4 von 5 möglichen Sternen zählt die Stadtverwaltung Jena zu den 500 besten Ausbildungsbetrieben deutschlandweit. An der Studie beteiligten sich über 700 namhafte Unternehmen aus der freien Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst. Die Bewertung erfolgte anhand von fünf Kriterien, die HIER eingesehen werden können.

Für den Bereich der technischen Verwaltung stellt die Abteilung Beiträge des Kommunalservice Jena die einzige Ausbildungsstätte für Verwaltungskräfte der Stadtverwaltung Jena dar und dies kontinuierlich seit mehr als 15 Jahren. Mehr als zwei Dutzend Verwaltungsbeamte und -angestellte sowie Bürofachkräfte durchliefen in dieser Zeit die Abteilung, die bis 2011 noch direkt zur Stadtverwaltung Jena gehörte.

Azubis in der Stadtverwaltung Jena. - Symbolfoto
Reichmann

Jenas Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche zeigte sich hocherfreut über die Platzierung und sagte: “Die Ausbildungsqualität der Stadtverwaltung ist auf einem sehr hohen Niveau – und hat sich noch gesteigert. Wir hoffen durch diese Bestätigung noch mehr junge Talente für uns gewinnen zu können, denn auch wir sind im harten Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Allen Ausbildern einen herzlichen Dank für Ihre Arbeit!”

Die Auszeichnung stellt einen wichtigen Faktor im Wettbewerb um junge Fachkräfte dar, da sie Schulabgängern und Studienanfängern als Orientierung bei der Auswahl des Arbeitgebers dient. Zudem bietet sie eine sehr gute Grundlage für eine positive Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Jena (z.B. Messen, Recruiting, Employer Branding). Dadurch erhält die Stadt Jena Gelegenheit, sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen und von anderen Wettbewerbern im Arbeitsmarkt zukunftsweisend abzuheben. HIER kann man die Ergebnisse nachlesen! / Kristian Philler & RS

In Jena werden seit 1991 Erschließungs und Straßen(aus)baubeiträge erhoben. Die Abteilung Beiträge am Standort Löbstedter Straße 68 gehört nach der Umstrukturierung des Dezernats Stadtentwicklung seit 01.01.2011 zum Kommunalsevice Jena. Die Mitarbeiter dieser Abteilung sind kompetente Ansprechpartner für die Bürger der Stadt Jena in allen Fragen zur Erhebung von Straßenbaubeiträgen sowie des Erschließungsbeitrages, wobei diese Beiträge für die Stadt Jena und im Auftrag des Oberbürgermeisters erhoben werden. Wir sind Informationsstelle für Grundstückseigentümer, die von der Stadt Jena an den Kosten der Erneuerung oder Verbesserung ihrer Straße beteiligt werden oder noch beteiligt werden sollen und stellen auf Wunsch Bescheinigungen aus, ob solche Beiträge in der Vergangenheit gezahlt wurden oder nach ausstehen. Interessierten Bürgern werden die Schemata der Beitragsberechnung in Jena erläutert und sie erhalten Antwort auf oft gestellte grundsätzliche Fragen. Zudem können die beiden maßgeblichen Gesetze "Baugesetzbuch" und "Thüringer Kommunalabgabengesetz" nachgelesen werden, dazu die Ortssatzungen zum Beitragsrecht und die maßgebliche Rechtsprechung. Hinweis: Die Gesetzesänderung zur Abschaffung der Straßenbaubeitragserhebung in Thüringen ab dem 01.01.2019 geht einher mit gesetzlichen Regelungen, dass solche Beiträge für Verkehrsanlagen, die vor dem 01.01.2019 fertig gestellt worden sind, trotzdem noch zu erheben sind und von den Beitragspflichtigen gezahlt werden müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .