Aktuelles Allgemein

Rückblick zum Öffentlichen Forum am 30.10.2015

„Nimm kein Blatt vor den Mund“. Dieser Einladung der Stadtverwaltung zum öffentlichen Auftaktforum waren am letzten Freitag rund 160 Bürgerinnen und Bürger, Vertreter der Politik, der Initiativen sowie Studierende der Bauhaus-Universität Weimar gefolgt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Fritjof Mothes und Tim Tröger von StadtLabor aus Leipzig. Beide stellten zunächst noch einmal das Gesamtverfahren vor und gaben anschließend eine kurze Zusammenfassung der ca. 30 Akteursgespräche, die im September 2015 zum besseren Verständnis des bisher gelaufenen Prozesses von ihnen geführt worden waren.

Nach einem Podiumsgespräch mit dem Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter, dem Dezernenten für Stadtentwicklung & Umwelt, Herrn Denis Peisker, und Frau Rosa Maria Haschke als Vertreterin der Bürger-AG Eichplatz zu ihren Wüschen und Vorstellungen für den weiteren Prozess, komplettierte ein bebilderter Abriss zur Entwicklung der Stadtmitte von 1800 bis heute die Einführung in das Thema (siehe dazu Präsentation von StadtLabor).

Jetzt war das Publikum gefragt, das nach einem Zufallsprinzip an den 20 Tischen Platz genommen hatte (die Sitzplätze wurden am Einlass per Losverfahren verteilt). In der ersten Runde machten sich die Tischgäste bekannt und es waren ein Tischmoderator oder eine Tischmoderatorin zu bestimmen, welche im weiteren Verlauf des Abends die Diskussionsergebnisse präsentieren. Danach ging es in zwei weiteren Runden um die folgenden Fragen:

  • „Was ist Ihre Motivation hier zu sein? Über welche Fragen und Themen sollte im Verfahren diskutiert werden?“
  • „Was braucht Jena an dieser Stelle? Welche Nutzungen sollten künftig ihren Platz hier finden?“
Themensammlung / © Stadt Jena
Themensammlung / © Stadt Jena

Die Diskussionen dazu waren lebhaft und konstruktiv. Herr Mothes interviewte nach jeder Runde einige der Tischmoderatoren. Die benannten Themen waren vielfältig und zum Teil auch mit sehr unterschiedlichen Zielrichtungen. Jeder Teilnehmer hatte die Gelegenheit, seine Gedanken und Ideen auf den bereitgelegten Blättern zu notieren, so dass keine Meinung für das weitere Verfahren verloren geht.

StadtLabor bereitet die schriftlichen Notizen aktuell auf, die Zusammenstellung werden wir in der nächsten Woche hier auf dem Blog veröffentlichen. Die beiden Werkstätten im November werden ebenfalls darauf aufbauen. /ASE

Hier finden Sie noch einige Impressionen von der Veranstaltung:

 

  1. Holger Herrmann

    Wann werden die Erkenntnisse veröffentlicht. Es sind inzwischen 2 Wochen vergangen:
    „StadtLabor bereitet die schriftlichen Notizen aktuell auf, die Zusammenstellung werden wir in der nächsten Woche hier auf dem Blog veröffentlichen. Die beiden Werkstätten im November werden ebenfalls darauf aufbauen. /ASE“
    Was soll das Mäusekino: „Hier finden Sie noch einige Impressionen von der Veranstaltung“

  2. auf jedem fall brauch Jena an dieser stelle auch ein paar gute Einzelhandels Flächen mit 1-2 ankermietern. In der Innenstadt hat Jena in puncto Einzelhandel noch einiges nachzuholen, allerdings sollte man sich mit den ansässigen Händlern GG und Mitte etc. darauf verständigen nicht das nur Konkurrenz geschaffen wird. Zusammengefasst:
    Einzelhandel
    Freie Fläche mit Brunnen und kleineren spielgeräten (parkähnlich)
    Wohnen
    Autos in Tiefgarage

    Auch in der Wertigkeit so zusehen.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Holger Herrmann Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .