Aktuelles Allgemein

Seit 17.11.2014 kann gebucht werden im ASB 4 …

OB Dr. Schröter, Tobias Zimmerman drücken zusammen mit den ersten Kunden den Startknopf.

Ab sofort können im gesamten Anschlussbereich 4 (PDF-Datei) VDSL-Anschlüsse mit bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s Upload gebucht werden. Die beiden anderen Anschlussbereiche (3 & 6) werden im Frühjahr 2015 folgen. Um an einen neuen Anschluss zu gelangen, müssen sie bei der Telekom oder einem anderen Anbieter diesen in Auftrag geben. /CS

Weiterführende Links

  1. Stephan

    Was lange währt, ist bei mir auch noch gut geworden. Habe jetzt seit einer Woche VDSL 100 von der Telekom und bin sehr zufrieden (AsB 4 Otto-Devrient-Str.).

    Trotz Anzeige der Verfügbarkeit im Internet seit dem 17. November wurde mein Auftrag zunächst zweimal storniert. Wollte von O2/Alice (Telefon analog, ADSL 2, monatlich kündbar) zur Telekom (IP-Anschluss, VDSL) wechseln. Es gab seit November zunächst jede Menge Probleme (Datenbankkonflikte, „manuelle Nacharbeit erforderlich“, Ressourcenmangel).

    Beim dritten Anlauf bin ich glücklicherweise an eine kompetente Mitarbeiterin im T-Punkt gestoßen, die die richtigen Ansprechpartner der Technik kontaktiert hat. Dann ging es auf einmal 🙂

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Stephan, super das freut uns sehr, viel Spaß nun beim Surfen 🙂 ! /CS

  2. Black Hole

    Falls es noch jemanden interessieren sollte: In der Karl-Liebknecht-Str. 17 kann nun auch VDSL gebucht werden. Die Ursache für die Nichtbuchbarkeit war ein Fehler in der Datenbank, der nun endlich behoben wurde. Seit Donnerstag läuft hier VDSL einwandfrei.
    Es scheint online allerdings immer noch nicht buchbar zu sein, Interessenten wenden sich am besten an Herrn Volswinkler in der Telekom-Filiale in Burgau. (An dieser Stelle noch einmal ein „Danke!“ an ihn für den vorbildlichen Kundensupport in dieser Sache.)

    • Wie ich u.a. am 19. November 2014 at 13:02 vermutet hatte.

    • Michael Selle

      Was lange währt, wird eben doch manchmal noch gut … 😉 P.S. Eine Freundin hat u.a. mit den Informationen hier im Blog ebenfalls einen Provider dazu gebracht, ihr, oder besser sein Problem zu lösen!

  3. Mal ein bisschen Öl in die Wunde der derzeitigen Flickschusterei.

    http://www.digitalfernsehen.de/Abkehr-von-DSL-hin-zu-Glasfaser.123925.0.html

    • Michael Selle

      Das trifft den Nagel schon ziemlich genau auf den Kopf. Zu FTTH (Fiber to the Home) bzw. FTTB gibt es aktuell nicht wirklich eine Alternative und wenn man sich ansieht, welche Tiefbaumaßnahmen für eine Abwasserleitung nötig sind, dann sieht man, dass es hier immer noch um Prioritäten geht. Dann könnte man immer noch FTTB (Fiber to the Building) mit G.fast kombinieren, also wirklich nur auf den letzten Metern im Gebäude Kupfer, welches dann aber auch > 1 GB transportieren kann. Andererseits kann einen solchen Ansatz eine Kommune nicht realisieren. Das klappt nur im Zusammenspiel von Bund/Ländern und Netzbetreibern. /MS

    • Michael Selle
  4. Man oh man, jetzt wo der Asb 4 abgeschlossen ist, fängt man an, Fragen zu stellen. Man scheint ja geradezu überrascht, dass es Opal gibt und dann auch beschränktungen mit sich bringt. Inzwischen (wohl wegen der weiteren aufschaltungen) pendelt der Download auch im (llimitierten) VDSL Gebiet eher zwischen 5 und 40 als dass er Konstant zumindest bei 27 liegt, was Ansich die versprochene Untergrenze ist. HDTV via iptv macht da schon keinen Spaß, und UHD, das auch vor der Tür steht (zB. Netflix) und mit Blick auf die tv Geräte Entwicklung in den nächsten Jahren ausgebaut wird, kann man da ganz vergessen, die brauchen konstant 40. tolles zukunftsfähiges Netz.

    • Das kann ich nicht bestätigen.. ich hab hier zu jeder Tages und Nachtzeit die vollen 50 Mbit anliegen (bzw. reale 44.5 Mbit), weder im Down-, noch im Upstream gibts irgendwelche Probleme oder Geschwindigkeitseinbußen. Auch Netflix & Amazon Prime und Sky GO laufen neuerdings immer mit vollster Auflösung ohne Probleme.
      Zum Download gehört halt immer auch die passende Gegenstelle – wenn der Server nur 10 Mbit hergibt, nützt die Schnellste VDSL Leitung nix…

    • Dann wohnen Sie wohl nicht im limitierten VDSL Gebiet Jenas.

    • So etwas gibt es nicht. Wird der derzeite maximale Durchsatz von ~45Mbit bei Vectoring VDSL50 nicht dauerhaft erreicht hat dies individuelle Ursachen. U.a. könnten es massive CRC Fehler sein, Falschkonfigurationen / Fehler am DSLAM/AGS/BRAS, Fehler im Endgerätebereich/Kundennetzwerk oder z.B. Überlastungen der Zielserver.

      Die VDSL Plattform ist so ausgelegt dass schematisch Überlast Situationen derzeit nicht auftreten wird. Nach meinen Erfahrungen liegt bei >99% der VDSL Anschlüsse stehts die maximale Bitrate im Durchsatz an.

  5. Ich finde es wirklich sehr amüsant von einem flächendeckenden Breitbandausbau zu sprechen.
    Habe gerade mit der Telekom telefoniert und mir wurde gesagt, dass ich maximal eine 6000 Leitung erhalten kann und das mitten in der Stadt. Ich meine wer wenn nicht der jenige der am Markt wohnt gehört zum Innenstadtbereich??? Wirklich ärgerlich das Bürgerinnen und Bürger so verblendet werden.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Ar No, das tut uns leid. Vermutlich sind Sie einer der wenigen, dessen Haus mit OPAL versorgt ist. Wir haben gerade gestern die Frage an die Telekom, wie künftig mit diesen Anschlüssen verfahren wird, erneuert. Sobald es eine Aussage hierzu gibt, geben wir Bescheid! /MS (Für direkten Kontakt können Sie sich auch gern an mich wenden. Michael Selle: cio@jena.de) /MS

    • Und hat sich etwas ergeben??

  6. Hallo,

    ein Hinweis meinerseits für Leute, die auf den VDSL-Zug aufspringen wollen und dies über 1und1 realisieren wollen.

    Ich habe bereits im August 14 einen sogenannten „Vorvermarktungstarif“ für VDSL 50 über 1und1 abgeschlossen, der ab Anfang Dezember ( Vertragsende des alten DSL-Anbieters) geschalten wurde.
    Der Vorvermarktungstarif sieht dabei vor, dass VDSL seitens 1und1 geschalten wird „sobald die technischen Voraussetzungen“ vorliegen. Bis dahin wird dem Kunde DSL 16000 angeboten und geschalten ( Kosten: 29,99 € pro Monat).

    Es hat fast unzählige (& sehr hartnäckige) Anrufe bei 1und1 bedurft, bis mir nun endlich die Möglichkeit eingeräumt wurde, meinen Tarif – wie ursprünglich vorgesehen – auf VDSL 50 hochzustufen (Kosten: 29,99 € pro Monat).
    Mir wurde stets versucht weiszumachen, eine Umstellung sei noch nicht möglich, da die Telekom noch keine Fertigstellung des VDSL-Ausbaus an 1und1 mitgeteilt hat.

    Nach einem dieser erfolglosen Telefongespräche mit 1und1, habe ich mich bereits darauf eingestellt in den nächsten Tagen mal bei der Telekom und der Stadt Jena nachzuhaken.
    1 Minute nach meinem letzten Gespräch ( Tenor: „Da können wir momentan nichts machen, nur warten“), erhielt ich von 1und1 eine SMS mit dem Inhalt “ […]nach erneuter Prüfung der Fachabteilung hat sich ergeben, dass wir nun den VDSL-Tarifwechsel einstellen können. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Hotline. Ihr 1&1 Team “

    Fazit:

    Hartnäckig bleiben!

  7. Hmpf.
    In meinem Verteiler (Ecke Lutherstraße / Sickingenstraße) ist wohl was defekt, so dass dort ALLE Anschlüsse nur mit 16.000 laufen – das muß man bei neuer Hardware auch erstmal schaffen.

    Angeblich soll es noch vor Weihnachten repariert werden…es bleibt spannend.

  8. TobiTobsen

    So heute war der Telekom-Mitarbeiter da und nach ca. 30min und den netten Hinweis das ich mir den falschen Router gekauft habe da dieser nicht Vectoringfähig sei und nur normales „VDSL“ kann war alles erledigt. Aber egal…fix nen neuen Vectoring fähigen Router geholt diesmal FritzBox 3490 alles angeschlossen und siehe da „Willkommen im 21 Jahrhundert“ 😉 Es liegt derzeit fast die volle Leistung an und ich hoffe das bleibt auch so….

    http://www.speedtest.net/my-result/3972405029

  9. Bei mir ist das ähnlich. In meiner Nachbarschaft ist VDSL1000 möglich, bei mir wurde jetzt der dritte Umstellungs-Auftrag storniert (hier von Call&Surf über Funk mit Drosselung), weil bei uns im Haus offenbar ein Problem vorliegt. Über die drei Stornierungen wurde ich nicht benachrichtigt. Die Telekom kriegt das technische Problem wohl nicht mehr in den Griff. Ich fühle mich vergackeiert und bin sehr enttäuscht vom (fehlenden) Kundendienst. Jetzt werde ich zu Kabel Deutschland wechseln (verkabelt sind wir schon, so dass keine technischen Probleme zu erwarten sind).

  10. Ich versteh es nicht!
    Am 17.11. war laut Auskunft bei meinem Anbieter (Vodafone) kein schnelleres Internet als DSL1000 bei mir (Neugasse) möglich. Am 19.11. schon und ich habe DSL16000 gebucht mit der Aussage, es könnte 1 bis 2 Wochen bis zur Freischaltung und Zusendung des neuen Routers dauern…nach 2 Wochen hat sich nichts getan und ich habe nochmal nachgefragt. Vodafone konnte mir dann einen möglichen Freischaltungstermin nennen, den 9.12. und heute die Absage „aus technischten Gründen nicht möglich“. Der Kundenservice konnte mir nur mitteilen, dass zum Zeitpunkt der Buchung DSL16000 verfügbar war und sie daraufhin bei der Telekom angefragt haben (in den letzten 3 Wochen 5mal) und sie jetzt diese Antwort erhalten haben und sie diese mir weitergeleitet haben. Aber wie darf ich das verstehen? Heißt das, die Telekom hat nur begrenzte Anzahl von schnelleren Internet verfügbar? Bin schon etwas verärgert, dass ich nach 3 Wochen hoffen, immer noch auf DSL1000 sitze 🙁 Der Kundenservice meinte, ich könne Anfang Januar nochmal anfragen, dass heißt aber noch lange nicht, dass ich es dann bekomme…vieleicht sollte ich meine Emails per Brieftaube verschicken, das hätte wenigstens noch etwas Flair…

    • Willkommen im Club! Ich bin von der Telekom schon drei Mal vertröstet worden, und es ist fraglich, ob die das noch hinkriegen.

  11. Heute war Schalttermin bei mir und eben konnte ich mich das erste mal ransetzen und testen.
    Ernüchternd.. ich hoffe, dass das nur Startschwierigkeiten sind: http://www.speedtest.net/my-result/3969046247
    14 Mbit im Downstream und mit Glück 1,4 Mbit im Upstream sind absolut unzumutbar bei der Buchung des Magenta L mit 100/40 Mbit.

    • Dann hast du kein VDSL100 bekommen. Welches DSL Profil steht in den in der schriftlichen Auftragsbestätigung?

    • DAS hab ich auch.

      Dieses Problem wird (angeblich) verursacht wenn ein nicht Vectoring fähiger Router an einem Vectoring Verteiler betrieben wird. In dem Fall geht ein VDSL Notfallmodus in Betrieb, der mit etwa 17.000 Down / 1000 Up geschaltet wird (VDSL Fallback). Ich habe allerdings eine FB 7490 in Betrieb, die das problemlos beherrscht..

      Bei mir sollte heute eigentlich ein Techniker vorbeikommen, der den Anschluss richtig konfiguriert, ist aber bis jetzt nichts passiert…

    • In der Auftragsbestätigung steht VDSL 100. Online im Auftragsstatus steht noch „In Bearbeitung“, der Schalttermin wird als 08.12.2014 um 15:59 Uhr vereinbart angezeigt.
      Wir haben einen W9980B von TP-Link dranhängen. Ein Kollege betreibt den bei VDSL 50 bei 1&1, deswegen würde es mich wundern, auch anhand des Feedbacks bei Amazon, das der plötzlich rumzicken sollte.

    • Du wohnst aber nicht zufällig im Bereich Lutherstraße / Sickingenstr. ?

      hier hab ich mal in nem Fachforum um Rat gebeten…:
      http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=275187

      Wer weiß was die Telekom da eingestellt hat…

    • Bibliotheksweg.
      Ich habe eben mit der Hotline gesprochen. Die arbeiten seit zwei Tagen wohl am Netz (Vectoring) was morgen (09.12.) am frühen Nachmittag behoben sein sollte. In der Zwischenzeit haben sie auf „Notversorgung“ umgestellt, was 16-20 Mbit im Downstream bedeutet.

      Also morgen abend sollte dann alles gut sein.

    • Klingt als wenn die Vectoring Engine im MSAN nicht ordnungsgemäßg läuft. Dann fallen in der Tat alle Leitungen auf ein 16/1.4Mbit Fallback-Profil ab.

      Musst du leider noch etwas Geduld haben.

    • @Robert, kann das auch der Grund sein, warum das Festnetztelefon im Moment keinen Mucks mehr von sich gibt? Nicht, dass wir es unbedingt brauchen würden.
      Anschluss ist Annex B und Splitter usw. hängen noch genauso wie vorher, auch wenn es vorher ein ADSL-Anchluss (auch bei T-Com) war.

      Ich habe ehrlich gesagt keine Lust jetzt noch einen Router mit Telefonanlage zu kaufen für 0,2 Gespräche pro Woche – da kommt ja faktisch auch nur Fritzbox in Frage, aber zu dem (Mehr)Preis lohnt sich das überhaupt nicht. Die „Telefonanschlusszwangdiskussion“ spare ich hier mal lieber aus.

    • Über die Outdoor Technik geht nur noch IP basierende Telefonie. D.h. ein Router inkl. PSTN/ISDN/DECT Schnittstellen oder ein reines SIP-IP Telefon muss sein. Wenn nen Smartphone vorhanden ist würde auch ein SIP App wie z.B. Hometalk gehen.

    • Danke für die Info!
      Eben konnte ich mal wieder einen Speedtest durchlaufen lassen. Noch hat sich nichts getan. -_-

    • Was hast du denn überhaupt für einen Router? Hab ich irgendwie nicht mitbekommen.

    • TP-Link W9980B.
      Online steht beim Auftragsstatus noch immer:
      VDSL 100 Bereitstellung In Bearbeitung.

      So langsam werde ich hibbelig. 😉

    • Aääääääääääähm der TP-Link unterstützt zumindest nach deren Website kein G.Vector G.993.5. Dann wäre es kein Wunder und auch kein Ausfall am MSAN dass du ein Fallback Profil am Anschluss erhälst.

      Im KC schließen sich die Aufträge erst nach 3-5 Werktagen.

    • Da hast du Recht, das fehlt ihm laut Hersteller: http://www.tp-link.com.de/products/details/?model=TD-W9980B#spec

      Die Frage, ob es das braucht, hat sich ja wohl an dieser Stelle auch erledigt. *hmpf*
      Woher bekommt man dieses Infos denn, wenn nicht hier oder vom Experten?

    • Indem man die Leistungs und Schnittstellenbeschreibung der Telekom (des Resellers) liest oder nur vom Provider empfohlene Router einsetzt.

      D.h. entweder Vectoring-fähigen Router besorgen, auf ein eventuelles Update von TP-Link warten oder mit 16Mbit/s leben.

    • Wir hatten bereits bei 6Mbit-Anschluss bei der Telekom erhebliche Probleme mit zwei Routern von denen – nie wieder.

      Leider war das überhaupt nicht ersichtlich, welches Vectoring die Telekom hier benötigt, deswegen sind wir wohl reingefallen. 16Mbit ist bei bezahlten 100 auch keine Option 😉

      Bei Fritzbox 3370 sowie 7360 als mögliche Modelle steht „Unterstützt 100-MBit-VDSL-Anschlüsse mit Vectoring (Full Vectoring)“, wo ich mal von ausgehen kann, dass das das ominöse und notwendige G.993.5-Vectoring ist?

    • Jo alle VDSL-Fritzboxen (außer der Exot 7570) unterstützen Vectoring vollständig. Mit VDSL100 hat die 7390 aber auf Grund des bescheidenen Modemchipsatzes so ihre Probleme.

      Empfehlung wenn man keine 7390 will/braucht ist die 7362 SL aus der „Bucht“.

    • Die 7362SL hat überall groß 50.000 drauf stehen. Nicht, dass ich dir da nicht vertraue, aber ich kauf jetzt einfach die 7360 direkt über Prime – keine Kompromisse – da ist sie übermorgen da. Im Saturn ist sie wohl direkt auf Lager, zum gleichen Preis, allein mir fehlt die Zeit. 😉

    • Die 7360 hat ein etwas „schlechteres“ WLAN-Modul und wird vermutlich etwas kürzer Firmware Updates erhalten. Aber aktuell kann man die 7360 schon holen.

    • 100 Mbit wird es doch aber wohl schaffen oder wie äußert sich „schlechter“?

    • Mit der aktuellen final FritzOS Version und aktiven G.INP kann die 7390 nur mit ~77.000 kbit/s im Download syncen. Wer wirklich VDSL100 will sollte keine 7390 nutzen. Gibt ja mittlerweile genügend Alternativen.

    • Fritzbox 7360 ist jetzt in Betrieb (FRITZ!OS 06.20). Gegen 17 Uhr waren knapp 80 Mbit im Downstream, 24 im Upstream gemessen. Jetzt am Abend schwankt es extrem zwischen 15 und 45 Mbit im Downstream, 12 und 30 im Upstream.
      Da liegt wohl noch etwas im argen.

    • Wenn bei vdsl 50 in der fritzbox eine leitungskapazität im Download von 65 MBit angezeigt wird, ist dieser Wert das physisch maximale, d.h. Gilt der auch für VDSL 100 Technik, die ja noch gar nicht zum Einsatz kommt?

    • Als grober Richtwert ja. Wenn man ein ein höheres Profil bekommt liegt der Syncwert dann aber stets unter der Kapazität des zuvor kleineren Profils. Würde fast bezweifeln dass bei 65Mbit Kapazität überhaupt VDSL100 buchbar ist.

    • Eben noch mal bei diversen Servern getestet, es wird nicht wirklich besser (D: 38, U: 22):
      http://www.speedtest.net/my-result/3978860717

      In der Fritzbox wird mir „verbunden, 102,8 Mbit/s 39,7 Mbit/s“ angezeigt, die Leitung ist also theoretisch auf deutlich mehr ausgelegt. Ob ich mit dem Kabel oder per W-LAN dran hänge macht auch fast keinen Unterschied.

    • Limitierung des Speedtests \ PCs ist auszuschließen?

    • Wir haben 14 Geräte dranhängen, Windows-Desktops (am Kabel und auch mit 300Mbit-WLAN-Empfänger), Windows-Laptops, Android-Telefone und -Tablets, Macbooks, Ipad, Iphone und bei allen kommt das gleiche an.

      Speedtests haben wir http://speedtest.net verschiedene Server ausprobiert. Direkt bei der Telekom (http://speedtest.t-online.de/#/), wieistmeineip, usw.

      Vielleicht kannst du hier noch was sehen. Ich muss die Tage wohl mal den Kundenservice belästigen, da Kollegen mit gleichem Setup im Anschlussbereich fast vollen Speed haben.

    • Hier noch das Bild, was vielleicht aufschlussreich sein könnte?
      http://i.imgur.com/sF2UCaC.png

    • Die Syncwerte passen für VDSL100. T-Online Speedtest Screenshot wäre gut.

      Bei Telekom VDSL sind bisheute keine Überlasten öffentlich aufgefallen. Ist somit „fast ausgeschlossen“. Entweder es liegt am Anschluss 2nd Mile, Backbone Anbindung ein Fehler vor oder der Fehler liegt daheim (Router etc.).

    • Es hat sich inzwischen eingependelt und im Mittel bekommen wir zur Rushhour folgendes: http://www.speedtest.net/my-result/3996242746

      Danke für die Hilfe!

    • Das sieht schon deutlich besser aus.

    • @robert
      Doch gibt es offiziell, Mitte Januar werd ich es wissen, da ist der bestätigte Upgrade Termin. Habe mir schon gedacht, dass es 65 die Grenze ist, aber wenn es noch weniger ist wird es kritisch (und den Pfeifen bei derplanung sei Dank auch wirklich zum ko****), wobei es mir auch um den Upload geht, der würde von 10 auf ca 30 steigen. wenn sich nichts berauchendes tut, wird halt widerrufen.

    • Michael Selle

      Hallo Gerd, wir haben jetzt verstanden, dass wir inkompetent sind. 😉 Vielleicht sollten wir uns bei Gelegenheit persönlich kennenlernen, das kann das eine oder andere Ressentiment abbauen und wir könnten uns darüber austauschen, was wir in Zukunft verbessern können. Das ist eine Einladung! Mit freundlichen Grüßen, Michael Selle (Mail Ihrerseits an cio@jena.de)

    • Renitent bzw. resistent trifft es eher. Ich will nur ein: „Problem erkannt, da wir die Straßen bei euch derzeit eh aufreißen, setzen wir mal im Gebiet ein weiteres MFG im nächsten Jahr, zB., wo das neue Gebiet auf die alte greifbergstrasse trifft, am Höhen weg oder Ecke höhenweg/Burgweg, oder Ecke burgweg/Schlehendorferstrasse etc.“. Dann wäre alles fein und auch der letzte im Gebiet zukunftsfähig, insbesondere,wenn in Richtung schlegelsberg weitergebaut werden sollte. Eine grossevdiskussionsrunde brauchst dafür nicht, Male natürlich gern einen Plan, wo der MFG hin kann, wenn ich die leitungskreuzungen kenne. Mich stört weniger, dass man es bei der Planung verpasst hat, als das es jetzt keinerlei Lebenszeichen gibt, die Misere zu beenden. Hier schwingt natürlich mit, dass man sich schon die letzten 20 Jahre veralbert vorkam.

    • Michael Selle

      Danke für’s Feedback! Wir sind mit Telekom und Kabel Deutschland im Gespräch, auch zu Erweiterungen des dann neuen Netzes insbesondere in Neubaugebieten. Dass insgesamt auch für uns nicht alle Blütenträume reifen, ist trotzdem klar. Wir haben aber auch gelernt, dass 10 MBit mehr oder weniger am Endanschluss nicht das Maß aller Dinge sind, sondern diese Lasten auch transportiert werden müssen, das Backbone deshalb genauso wichtig ist. Dem Endanwender nützt tolles Marketing allein nichts. Ihnen und allen Blogisten ein gutes Fest und ein spannendes 2015! /MS

  12. TobiTobsen

    Hi, mein Anschluss wird am 09.12.14 geschaltet und ich kann es kaum erwarten endlich mal ein FHD Video ohne puffern zu schauen

    • TobiTobsen

      Warum fehlt die hälfte vom Text? ….ist sicher bei jetzt noch langsamen Leitung auf der Strecke geblieben 😉
      also hier einfach nochmal die Frage nach ein paar Ergebnissen aka Speedtest und hat es was damit zu tun wie weit man von einen solchen Verteilerschrank weg ist bzw. desto näher desto schneller die Verbindung?
      Ich hoffe das hängt zusammen der nächste Verteilerschrank ist in Sichtweite und ca. 10m vom Haus entfernt.

      Mal sehen ob diesmal der ganze Text ankommt….

      Grüße

    • Jena Lichtstadt

      Hallo TobiTobsen, beim zweiten Mal hat es ja zum Glück geklappt, der Text ist wohl wirklich irgendwo auf der Strecke geblieben 😉 . Es ist richtig, je kürzer die Strecke zwischen Ihrem Hausanschluss und dem Kabelverzweiger, desto günstiger ist es um maximale Übertragungsraten zu erreichen. Andere Faktoren (z.B. der Kabelquerschnitt, Beschaffenheit der Kabel) spielen natürlich neben der Leitungslänge auch eine Rolle. Weitere Infos dazu finden Sie auch im Beitrag zu den Kabelverzweigern in diesem Blog. /CS

  13. Weiß jemand genaueres zur Verfügbarkeit von o2 in der Theo-Neubauer-Straße?
    Ein Anruf bei o2 brachte die Information zu tage, dass schnelles Internet für die Straße nicht verfügbar sei und man auch keine weiteren Informationen zum Ausbau hat.
    Bei der Hotline der Telekom sagte man, dass der Ausbau in der Theo-Neubauer-Straße abgeschlossen ist und wir Zugang zu schnelleren Internet hätten und man uns auch einen Tarif anbieten könnte.. Die Verfügbarkeitschecks bei Anbietern bestätigt dies. Brauch o2 hier einfach mal wieder länger?

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Theo, dazu kann nur der Anbieter selbst etwas sagen. Wir haben leider keine Information darüber was O2 plant. /CS

    • Warum auch immer man zu O2 möchte (Stichwort Drosselung + Kundenservice – einfach mal in deren Supportforum schauen … ) – Die haben den VDSL Ausbau in Jena anscheinend verschlafen und sich keinen Bitstrom-Zugang zum neuen VDSL Netz in Jena verschafft…

      Ich kann aus persönlicher Erfahrung jetzt 1und1 mit VDSL empfehlen – bestes Preis/Leistungsverhältnis und der Kundenservice ist auch top. Am 16.11. online bestellt, am 2.12. wurde der Anschluss geschaltet. Dazu die Fritzbox 7490 für 40€ und das ganze bei einem sehr niedrigen Grundpreis von 29,95€ – was will man mehr?

    • wenn man sich die Anbieter anschaut da wies man warum so viele zu o2 gehen,wo bekomme ich für 34,99 € im Monat einen Vertrag der alles hat: Telefon Flat ins dt.Festnetz
      Flat ins dt. Mobilfunknetz
      DSL-Flat 50 000 KBit/s
      Und das ohne 24 Monate Vertragslaufzeit.
      Bei Deiner Empfehlung ist der Grundbreis auf die ersten 24 Monate ausgelegt und ab dem 25 Monat bezahlt man dann mehr.
      Also muss jeder seinen Tarif genau prüfen und was für ihn am besten zutrifft

  14. Hi, ich werd nicht so ganz schlau aus den Karten.
    Je länger ich sie mir ansehe, desto mehr verwirren sie mich so ganz ohne Straßennamen.
    Sehe ich es richtig, dass die Gustav-Fischer-Straße im Anschlussbereich 6 liegt?
    Und sind die genannten Termine (24.04.2015) feststehend? Das ist ja noch fast ein halbes Jahr 🙁
    Grüße

    • Ja die GFS liegt im Asb 6. Derzeit steht sogar in vielen Portalen noch Fertigstellung Juni 2015. April 2015 ist also schon ein vorgezogener Termin.

      Immerhin sind die Arbeiten im Asb 6 schon weit vorgeschritten. Siehe letzten Blog Eintrag.

    • Ohje, und ich hab gedacht ich kann „bald“ vernünftig im Internet surfen ..
      Danke für die Antwort

    • Lichtstadt Jena

      Der 24.04.2015 ist offiziell. Wie einige Nutzer aber schon bemerkt haben, ist das ein Freigabetermin, ab dem bestellt werden kann. Der konkrete Schalttermin hängt dann von der Menge der Aufträge ab. Terminverschiebungen in die eine oder andere Richtung werden auch vom Winter abhängen. Beispielsweise können zwar bei Frost Leerrohre verlegt werden, aber keine Glasfaserkabel. Dafür werden mindesten +5 Grad benötigt. /MS

  15. Langsam bin ich echt sauer auf die Telekom. Zunächst wurde mir ja ein Umstellungstermin vom 26.11. genannt. Dieser Termin wurde, ohne mich darüber zu informieren, dann auf den 15.12. verschoben (auch erst, nachdem ich bei der Telekom angerufen hatte; E-Mails an den „Service“ der Telekom werden offenbar nicht bearbeitet; ich habe zwei E-Mails verschickt). Danach ist – vermutlich aufgrund der Intervention eines T-Punkt-Mitarbeiters, der Termin vorverlegt worden auf den 10.12. Ich hatte mich aber leider zu früh gefreut, denn jetzt ist ohne Angabe eines weiteren Termins und ohne mich darüber zu informieren der Auftrag kommentarlos storniert worden. Die Hotline war heute morgen um 6:30 nicht zu erreichen (angeblich waren über 15 Minuten lang alle Leitungen belegt). Daher werde ich jetzt wohl einmal bei Kabel Deutschland anfragen müssen. Dieses Jojo mache ich nicht mehr mit.

  16. lange Leitung

    Eigenartige Angelegenheit – Verfügbarkeitstest bei der Telekom:
    Naumburger Str. 9 – MagentaZuhause M – Verfügbare Bandbreite: VDSL 50 IP ist verfügbar
    Naumburger Str. 7, 5 – MagentaZuhause M – ist nicht verfügbar.
    Es handelt sich hier um einen (!) Wohnblock.
    Im Haus daneben:
    MagentaZuhause M
    Naumburger Str. 1 – Verfügbare Bandbreite: VDSL 50 IP ist verfügbar
    Datenbankfehler oder vergessene Leitung, das ist hier die Frage.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo, bitte fragen Sie direkt im T-Punkt oder bei der Hotline nach, dort können die Mitarbeiter nochmal detailierter schauen als das Online möglich ist. Vielen Dank! /CS

    • Es scheint, dass in unserem Haus ein ähnliches Problem vorliegt. Wahrscheinlich vergessene Leitung… Bei mir wurden technische Probleme mit der Leitung angegeben.

  17. Wurde gestern geschaltet (Zwätzengasse). Die FB 7490 synct mit 103k Down und 43k Up. Leitungsdämpfung 11 dB down, 9 dB up. Komme im Schnitt auf real 95k Download und 39k Upload.

  18. Und muss nochmal nacbfeagen. Gibts schon Neuigkeiten?
    Oder wo müsste ich mich binwenden, um mich selbst zu erkundigen?

    • *nachfragen und hinwenden
      Sorry Handytastatur

    • Jena Lichtstadt

      Hallo MS, wir haben zum Thema OPAL leider noch nichts Neues. Sie können aber gerne auch nochmal selbst im T-Punkt / Hotline nachfragen. Wir bleiben dran und melden uns sobald wir etwas wissen. Vielen Dank! /CS

    • Ich habe gestern bei der Telekom Hotline angerufen.
      Nachdem ich mich als Nicht-Telekom Kunde mit einer Frage zu meinem Hausanschluss erkundigen wollte, wurde mir gesagt, dass man, da ich kein Kunde bin, mir keine Fragen dazu beantworten wird.
      Ich solle mich an meinen Anbieter wenden. Da dieser seine Informationen ja auch nur von der Telekom erhält, habe ich nochmals gefragt, warum man mir keine Frage beantworten könne, die mir ja nur von der Telekom beantwortet werden könne.
      Daraufhin wurde mir mit gereiztem Ton mehr als deutlich mitgeteilt, dass man mir keine Fragen beantworten wird und man auch kein Interesse hat, mich als Kunden zu werben, wenn ich auf diese Art und Weise Informationen erhalten will (ich war sicher nicht unfreundlich, sondern habe höflich einfach nur nochmal nachgefragt).
      Sowas habe ich bisher noch nie von einer Hotline gehört.
      Weitere Nachfragen an die Telekom haben sich damit genauso wie mein Interesse, jemals zur Telekom wechseln zu wollen, erledigt.

      Daher hoffe ich auf weitere Nachrichten in diesem Blog.
      Oder habe ich die falsche Hotline angerufen?

    • Wenn Du keine vernünftige Antwort bekommen hast, war es wohl die richtige Hotline… 😉

    • Jena Lichtstadt

      Hallo MS, eine weitere (Kontakt) Möglichkeit wäre vielleicht das Forum der Telekom https://telekomhilft.telekom.de/ die Adresse wurde hier auch schon genannt. Wir bleiben auch am Ball. /CS

    • Michael Selle

      Hallo MS, natürlich sind wir nicht der Telekom-Vertrieb und kennen weder die Menschen am Telefon noch deren Gepflogenheiten. Wenn Sie möchten, dass ich dem Thema nachgehe, dann senden Sie bitte eine eMail mit Ihrem Anliegen (HotlineNummer, Datum/Uhrzeit) an cio@jena.de. Ich versuche dann einmal herauszubekommen, warum Sie eine solche Antwort erhalten haben!

  19. 1. Anschluss in der Neugasse am 16.11. online bestellt, am 21.11. umgestellt.
    2. Anschluss in der Saalstr, am 19.11. online bestellt, am 28.11. umgestellt.

    Jeweils nur auf DSL16000 umgestellt. Somit konnte man die alte FB7270 weiter verwendet werden und 5 € im Monat ist es auch noch günstiger… Nicht jeder braucht VDSL.

    Zudem gibt es den Telekom ALLNET Tarif (Flat auch in die Handynetze) ja leider nicht mehr bei den Magenta-Tarifen.

    • Magenta1 zusammenstellen und schon hat man All-Net Flat. 😉

    • Das stimmt, hier lassen sich wirklich gute Vorteile generieren, wenn alle Verträge ungefähr die selbe Laufzeit haben!!!

      Beim Festnetz haben wir dadurch
      -eine Allnet Flat in alle Mobilfunknetze

      Beim Mobilfunkvertrag
      – 10 Euro jeden Monat weniger und
      – Erhöhung der Datenrate bei LTE auf max. 150 MBit (60 kommen an, vorher Max. 21
      Und wenn man den Mobilfunk noch mit einer Datenkarte für 20 Euro pro Monat kombiniert, gibt es ein iPad air 2 dazu.
      Aber, wie gesagt, die Verträge müssen insgesamt ungefähr zeitgleich laufen, sonst wird das liebe magenta1 zur faktischen kündiguungssperre bzw. zur Kostenfalle. Die Verträge über die 24 Monate hinaus zu verlängern lohnt sich nicht wirklich.

    • hmm…

      Call&Surf Comfort Allnet: (Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze) 43,95 EUR/Monat
      DSL16000 inkl.

      Magenta EINS S monatlich 49,90 € , in den ersten 12 Monaten, danach 54,90 €/Monat, DSL16000 inkl.

      Wenn man nur Festnetz bei der Telekom hat.

      Versteh einer warum der Tarif (Allnet) im April diesen Jahres „gelauncht“ wird und mit Mangenta verteuert um 11 € wird.

    • Verteuert? Mit deiner Rechnungn bekommt man für 11€ einen Telekom LTE Tarif mit 500MB und All-Net Flat für den Handytarif und auf dem Festnetzanschluss dazu. Glaube das ist nen Angebot.

    • Auch wenn das hier Ping-Pong wird …

      Ich will/brauche/habe derzeit keinen extra Handytarif von der Telekom. Und bei Magenta S (35 € bzw. in den ersten 24 Mon 30 €) gibt es keine Option mehr für Allnet.

      Wer einen Handytarif hat, für den ist die Kombi schon ok. Aber eben „nur“ für den.

    • Wo kommen die 43 Euro her? Ich habe eine Tarifänderung von call&surf auf vdsl 50 vorgenommen und bezahle 24 Monate 34,95 Euro festnetz mit dem Allnet in alle Netze über den Festnetzanschluss. Aus den 34,95 für Mobilfunk sind 24,95 geworden auch eine Allnet flat, wobei da noch vor Veröffentlichung des iPhone 6 ein 5s dran hin für 1 Euro. Ich sehe beim Festnetz nicht, wie Sie sparen, wenn Sie bei dsl16000 bleiben statt auf vdsl 50 zu wechseln. Bislang habe ich mich auch mit allen Mittel gegen einen reinen IP Anschluss gewehrt, aber mit vdsl50 ist Telefonieren wie beim Festnetz in der Qualität.

  20. Statistiker

    Hallo,
    kann bitte jemand seine ersten Messdaten veröffentlichen, z.B. http://www.speedtest.net. Ich steige erst um, wenn ich signifikant bessere Messdaten zu sehen bekomme.

    Danke.

    • Statistiker

      Zur Info, was mir Kabel Deutschland jeden Abend liefert (16 Mbit/s gebucht). Toll!
      http://www.speedtest.net/my-result/3949919680

    • Habe ich auch, allerdings sackt die Geschwindigkeit fast jeden Abend in der Hauptverkehrszeit auf nahe Null ab, so dass Internet oft nur per UMTS funktioniert … 🙁

    • Trittbrettfahrer

      Bei mir geht auch seit mehreren Monaten bei Kabel Deutschland nichts mehr. Upload geht gegen null und wenn im Download 1 Mbit/s erreicht wird ist es viel. Es wurde aber nach Reklamation 50% des Betrages rückerstattet und nun gekündigt.

    • Statistike

      Wie gekündigt? Aufgrund von Leistungsstörung oder zum Ende der Vertragslaufzeit?
      Letzteres hab ich gemacht, ich würde mich aber sehr freuen nicht noch sechs Monate an den Vertrag gebunden zu sein. Gutschriften hin oder her. Ich brauche ne ordentliche Verbindung.
      Ich gehde die Tage mal in den TPunkt

    • Mein Anschlußtermin für VDSL 50 ist von 1und1 für morgen bestätigt (2.12.) – ich berichte 🙂

    • Statistike

      Und?

    • Für welche adresse gilt das wenn ich fragen darf?
      Ich bin aucb im AsB4 und bei 1und1 und für mich ist noch kein Termin bekannt..

    • Hoppla,
      ganz vergessen 🙂

      Alsoo meine Leitungskapazität beträgt in der Huttenstraße 128 Mbit/s , es wäre also auch problemlos VDSL100 möglich.

      Speedtest ergibt folgendes Bild:
      http://www.speedtest.net/result/3976424573.png

      normale Downloads laufen etwa mit 5,4 MB/s, Uploads gehen mit ~1,2 MB/s

      Es gibt wohl ein paar Vectoring basierte Technische Hürden, die es nicht zulassen dass man die vollen 50Mbit bekommt, obwohl die Leitung mit 51,4 Mbit/s synchronisiert ist (wens interessiert: G.INP + Vectoring googlen ), aber ich bin trotzdem zufrieden – läuft nach leichten Startschwierigkeiten alles problemlos und zuverlässig.

    • Statistiker

      Danke,
      dann werd ich mal zum Shop gehen.

    • Also wenn wir mal das VDSL100-Trauerspiel in unserem Wohngebiet weglassen funktioniert VDSL50 gut seit letzter Woche.

      Daten laut FB7490: 51 DL und 10 UL (Dämpfung ca. 20 db DL und 15 db UL, was recht hoch ist, Leitungslänge zum MFG wohl >500m)
      Daten per LAN direkt an der FB: 46 DL und 9 UL
      Daten im Raum per LAN (Cat7 Verkabelung und Anschlüsse Dosen/Panel Cat6): 44 DL, 9 UL
      Daten per WLAN: zwischen 21 DL und 8 UL (alte FB7170) und 30 DL und 9 UL (FB7490)

      Bei der FB7170 liegt es daran, dass der Nettodurchsatz der 54 MBit „nur“ max. 25 MBit beträgt.

      Werte liegen Tag und Nacht an (Woche und Wochenende), zigmal getestet inzwischen mit 6 verschiedenen Geräten (Tablets, Handy, Notebooks). Echt ein Segen, dass die Mediatheken der ÖR in Sekundenschnelle aufgehen und ruckelfrei laufen, Videotelefonie ins Ausland endlich mit ordentlicher Rate und stabil.

  21. PS: Bei mir (Semmelweisstr.) steht jetzt im Kundencenter der 15.12. als Zieltermin. Ich hoffe, dass das stimmt!

    • Am 14.11. Abends online bestellt, Zieltermin frühestmöglich online 26.11. und dann Bestätigung per Post am 18.11 Umstellung am 26.11 früh 9:00

    • Michael Selle

      Gratulation, der frühe Vogel … es kann gut sein, dass die nächsten etwas länger warten müssen, da sich ein Umstellungsstau nicht ganz vermeiden lassen wird.

  22. @Gerd: Hst Du schon einen Zieltermin genannt bekommen?

    • @Gerd: Oh, ich sehe gerade, Du hast ja offenbar schon VDSL50 erhalten. Meine Wohnung ist übrigens ca. 100 m Gehweg um die Ecke vom MFG entfernt (Luftlinie ca. 40 m).

    • Dann sollte VDSL100 kein Problem sein. Glück gehabt mit der Entfernung, wobei die wie man hier sehen konnte nur ein Zufallsprodukt und nicht Ergebnis einer intelligenten Planung ist.

    • Wieso Glück? Der Ausbau ohne Fördermittel. In solchen Fällen erhalten >95% der Lines VDSL100. Was ist die Alternative? Deinen KVz komplett aus der Planung herausnehmen? Den kompletten Ausbau nicht durchführen?

    • Die Alternative wäre gewesen, wenn man es anpackt, dann auch richtig, d.h man stellt für ein Wohngebiet, dass sich alsbald nahezu verdoppelt, nicht nur ein MFG auf, von dem das erste Haus ca. 300 m und das letzte Haus ca. 1000m ( Luftlinie, von der realen Leitungslänge ganz zu schweigen) auf ist. Wenn es dann wenigstens gehiessen hätte, im Zuge des Neubaus der Straßen ins Gebiet, der gerade läuft werden weitere MFG geplant, wäre das verschmerzbar, aber stattdessen kommt nur ein dümmliches „wir haben uns auch schon über die wenigen MFG gewundert“. Da soll man nicht sauer werden, wenn man erkennen muss, dass wieder mit halbem A**** geplant wird. Und ich bezweifle stark, dass in den hinteren Straßen des Gebiets überhaupt, vdsl ankommt, das ja flächendeckend versprochen wurde.

    • Damit dann statt 80% 100% der Kunden am KVz VDSL100 bekommen will man zusätzliche 30000€ investieren? 20% haben zwar keine VDSL100 dafür dann aber zumindest noch VDSL50. Wie will man bei den aktuellen Marktpreisen und nachgefragten Bandbreiten diese Mehrkosten wieder erwirtschaften?

    • Mit der Begründung hätte man doch besser gleich auf den Ausbau verzichtet, hätte dann gar nix gekostet. Wenn Sie mir sagen, was ein zusätzlicher MFG 400m weiter oben, direkt im Gebiet gekostet hätte, sage ich Ihnen, dass sich über Mehrpreis und Mehrwertdienste das Invest binnen 5 Jahren gerechnet hätte. Im Breitbandkabelbereich sind 8-12 Jahre amortisationszeit die Regel.

    • Die 30k sind schon realistische Werte. Diese Investion lohnt sich wenn dann vll 10 Kunden an dem KVz der Kunden 5€ mehr Bruttoumsatz im Monat generieren.

      Durch Kapitalmarktgeber müssen sich leider im privaten Infrastruktursektor der Invest schon nach 3-5 Jahren rechnen. Ein Grund mehr Infrastruktur nicht dem Kapitalmarkt zu überlassen.

    • Wenn bereits 10 Kunden reichen, wäre es wirklich besser gewesen, jemand hätte bei der Planung sein Gehirn eingeschaltet. Bei einer Leitungsdämpfung von 18 und mehr, einer Kapazität von lächerlichen 65 statt 100 MBit schließt man mal ebend ca. Mindestens 100 Haushalte von VDSL 100 aus, indem man den Letzten Kasten in die Hausbergstrasse stellt. Dazu fällt mir nichts mehr ein.

    • Für 100 Haushalte lohnt kein extra MSAN um alle Lines von VDSL50 auf VDSL100 aufzurüsten.

    • @Robert,

      denke 10 reichen? Naja, mit der Einstellung können wir froh sein, dass der Telekom die Festnetzanschlüsse zu teuer wurden und man sich notgedrungen überwunden hat, überhaupt Geld in die Hand zu nehmen. Das Entgelt vom Kunden kann es jedenfalls nicht gewesen sein, denn es ist nicht höher als für den lahmen Festnetzanschluss.

    • 10 reichen keinesfalls.

      Der eigenfianzierte Ausbau hat auch eher das Ziel Marktanteile zu sichern und bedingt durch die Verknüpfung mit anderen Produkten Umsätze zu steigern.

  23. Umstellung 26.11 wie angekündigt erfolgt auf vdsl 50. Bestellung von vdsl 100 kann man sich sparen, da laut leitungskapazität nur max. 65 MBit Download möglich wären. Gründe wurden hier schon diskutiert. Insoweit nochmals herzlichen Dank an die leuchten in der Stadtverwaltung für die tolle Mitwirkung bei der Verteilung der MFG im Stadtgebiet. Wie prognostiziert fällt vdsl100 bei ca. 500 m Entfernung zum MFG so ab, dass es faktisch nicht vorhanden ist. Aber freuen wir uns zunächst über den Fortschritt gegenüber der Steinzeit bislang. Allen, die noch warten, viel Glück und hoffentlich kurzweiliges Warten. (Ich habe am 14.11. online bestellt. Hotline kann man vergessen, das ist wie Selbstgespäche führen.)

    • Welcher Router mit welcher Firmware kommt denn zum Einsatz?

    • Fritzbox 7490 mit der aktuellsten

    • Leitungsdämpfung Download 18 und Upload 11, vormals 44 dB Download. Erklärt, warum vdsl100 nicht geht, aber geschimpft hab ich über die Gründe hier bereits.

    • Jo die angezeigte Dämpfung und der SNR/max. sprechen für ein recht langes Verzweigerkabel.

  24. Ja, die Umstellung war bei mir geplant zum 26.11. Jetzt ist der Auftrag storniert worden und es ist sehr zweifelhaft, ob ich dieses Jahr noch VDSL bekomme.

  25. Hallo, wie ich heute festellen musste werden alle Straßen um die Rathausgasse mit VDSL ausgetattet. Gibt es hinweiße warum nicht die Rathausgasse?

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Micha, leider ist das für mich auch nicht ersichtlich woran es bei der Rathausgasse hängt. Bitte im T-Punkt oder der Telekom-Hotline nachfragen. Danke! /CS

    • hab ich während des Eintrages gemacht, hotline sagt das es sein kann das genau für mein Wohnblock noch keine Technik eingebaut wurde und T-Punkt will mich anrufen wenn es soweit ist…

    • Hallo Micha,
      seit deiner Anfrage hier sind schon 2,5 Monate vergangen. Hat sich was getan in der Rathausgasse?
      Ich werde im März in die Rathausgasse ziehen und erhalte bei sämtlichen Anbietern auch keine Verfügbarkeit von VDSL.
      Gibt man allerdings in der Ausbaustatus-Karte die Rathausgasse ein, so scheint VDSL verfügbar zu sein?!
      http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewCategoryTheme-Start?CatalogCategoryID=1okFC7IUaDEAAAE92CFEjMnv

    • Hallo Jena Lichtstadt, hallo Micha,
      ein Telekomtechniker hat vergangenen Freitag (27.03.15) mein DSL (6000 -> mehr geht nicht) in der Rathausgasse 2 freigeschaltet. Mussten dazu zum Telekomverteiler im Markt 2 (unter der Treppe). Ist das Selbe Haus, aber ein anderer Eingang.
      Auf meine Nachfrage hin, warum kein VDSL gebucht werden kann, es aber angeblich im gesamten(!) Stadtgebiet ausgebaut und damit verfügbar sein soll, meinte er, dass die Telekom noch keine entsprechende Technik, welche VDSL im Haus liefern kann eingebaut hat!
      Liebe Jena Lichtstadt, wann hat die Telekom dies vor? Könnt ihr da was beauftragen?
      Grüße,
      Martin

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Martin, danke für die Info. Wir versuchen da mal etwas herauszufinden und melden uns wieder. /CS

    • Michael Selle

      Hallo Micha, ich habe nochmals mit der Telekom gesprochen. Wie es aussieht, gibt es das gleiche Problem wie in der Karl-Liebknecht-Straße 17. Dort war ein fehlerhafter Eintrag in den Systemen verantwortlich. Offenbar gibt es Schwierigkeiten in Gebäuden, in denen Gewerbeflächen und Wohnungen vermischt sind. Bitte wenden Sie sich an Herrn Volswinkler im Telekom-Shop im Burgau-Park unter 03641/22 30 80. Er kann Ihnen sagen, was der beste Weg ist. /MS

    • Hallo Michael Selle,
      danke für deinen Kommentar. Das klingt sehr interessant, vor allem die Problematik mit den Wohn- und Geschäftsflächen.
      Ich habe meinen Telekomvertrag in Burgau abgeschlossen. Denke auch, dass es Herr Volswinkler war. Bei seiner Buchung sah er auch 2 Anschlüsse. Leider konnte er auch nicht sehen, warum kein VDSL gebucht werden kann.
      Allerdings glaube ich nicht an einen „fehlerhaften Eintrag in den Systemen“, da der Telekomtschniker, wie bereits erwähnt, meinte, dass die verbaute Technik in diesem Haus nicht erneuert wurde und auch nicht VDSL fähig ist und deswegen nur max. 6000 kbit/sec geliefert werden können.
      Ich bin dankbar und froh über jeden weiteren Hinweis und Engagement von dir und „Jena Lichtstadt“.
      Würde mich freuen, wenn ihr dranbleibt an dem Rathausgassenproblem.
      Viele Grüße und nochmal Danke,
      Martin

  26. Den ersten Frust habe ich schon hinter mir. Am 17.11. 2014 VDSL 100 mit Entertain (und Zusatzpaketen) gebucht (Umstellung von Call&Surf LTE über Funk), Zieltermin 26.11.2014. Natürlich ist nichts passiert. Jetzt sagt man mir am Telefon, sie hoffen, dass mein Anschluss noch dieses Jahr umgestellt werden kann. Da frage ich mich schon, warum dann erst ein Zieltermin genannt wird, wenn er nicht eingehalten werden kann.

    • Was heißt Zieltermin bei dir? Hast du schon eine Auftragsbestätigung erhalten?

  27. Gibt es schon Neuigkeiten über die OPAL Anschluss Besitzer?

    • Jena Lichtstadt

      Hallo MS, leider noch nicht aber wir bleiben dran! /CS

  28. Ist nicht der Bibliotheksweg auch Teil des ASB4? An der Hotline sagte man mir, dass VDSL nicht verfügbar wäre.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Sebastian, der Bibliotheksweg ist Teil des AsB 4 und müsste buchbar sein. Ich habe gerade einmal auf der Telekomseite den Test gemacht, beispielsweise ist für den Bibliotheksweg 6 VDSL 100 verfügbar. Möglicherweise ist es nur an einer bestimmten Hausnummer nicht verfügbar? /CS

  29. Ich habe mich erkundigt, und feststellen müssen, dass Forstweg 22, 23, 25, ebensowenig Hornstr., 4, Fritz Reuter Str 7, usf. auch nicht gehen (der Schaltkasten ist in Sichtweite). Das ist mitten im ASB4. Bei der Telekom weiss keiner Bescheid – vielleicht weiss da die Telekom noch gar nicht, dass die Telekom das freigeschaltet hat? Kann es sein, dass die Telekom nur alte Telefonanschlüsse freigeschaltet hat, und keine Anschlüsse anderer Anbieter, die wechseln wollen? Sehr schade. Ich würde mich freuen, wenn es hier weitere Informationen gibt.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo OW, Forstweg 22-25, Hornstr. und Fritz-Reuter-Str. sind schon AsB 6, deshalb ist hier noch kein VDSL verfügbar. Der Freischalttermin für diesen Anschlussbereich ist der 24.04.2015. /CS

    • danke für die Information; schade.

  30. Telekom Kunde

    An die Betreiber dieses Blogs bzw. Herrn „CS“:

    Ich selbst wohne in der (hinteren) Lutherstrasse und Bestellung war problemlos möglich. Habe auch inzwischen die verbindliche schriftliche Auftragsbestätigung und Freischaltungstermin am 27.11. bekommen. Also die Aussage dass die Lutherstrasse noch nicht angeschlossen ist kann so nicht stimmen, allenfalls einige Teilbereiche.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Telekom Kunde, vielen Dank für Ihren Hinweis, dann geht es bei Ihnen ja schon bald los, sehr schön! Dann scheint es wirklich nur Teilbereiche der Lutherstraße zu betreffen. Im vorderen Bereich (Lutherstraße/Blumenstraße) geht es bisher noch nicht. Bitte im Detail (genaue Adresse) immer nochmal prüfen bzw. bei der Telekom nachfragen. Vielen Dank! /CS

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Telekom Kunde, wie sieht es bei ihnen aus? Sind sie nun seit heute mit Highspeed im Internet unterwegs 😉 ? /CS

  31. Gibt es schon neuigkeiten bzgl. der OPAL Adressen?
    Kann mir nicht vorstellen, dass mein Hausanschluss geändert wird. Wenn dann wäre das doch jetzt schon passiert oder?

    • Jena Lichtstadt

      Hallo MS, nächste Woche wissen wir dazu wahrscheinlich mehr. Wir melden uns, ein schönes Wochenende! /CS

  32. hallo

    wie schauts eigentlich mit VDSL in Jena Nord aus???um genauer zu sein Merseburger Str.27 und 27a???
    Ist da schon was bekannt???

    MFG

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Jens, Jena-Nord gehört auch zum AsB 4 und sollte seit Montag (17.11.) buchbar sein. Bitte fragen Sie direkt bei der Telekom nach (T-Punkt, Hotline) die Mitarbeiter dort haben die Möglichkeit nochmal detailierter zu schauen, als dies mit der Online-Abfrage auf der Website der Telekom möglich ist. Vielen Dank! /CS

  33. na das ist ja fast wie Weihnachten,
    am 04.12.14 wird bei uns freigeschaltet,
    Vorfreude auf den Sprung von DSL2000 auf 100Mbit

  34. Befindet sich die Lutherstraße bzw. Blumenstraße nicht im Anschlussbereich 4? Es ist kein VDSL laut Online-Check verfügbar. Beste Grüße

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Sebastian, eigentlich befindet sich sowohl die Lutherstraße als auch die Blumenstraße im AsB 4 und sollte buchbar sein. Wir fragen nach, warum diese beiden Straßen noch nicht für VDSL freigeschaltet sind. /CS

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Sebastian, wir haben die Info erhalten, dass der Bereich Lutherstraße erst ab Mitte Dezember buchbar ist. Sie können gerne auch direkt nochmal bei der Telekom anfragen, die Mitarbeiter können detailierter schauen als das in der Online-Abfrage möglich ist. Vielen Dank!/CS

  35. …ist schon jemand freigeschaltet worden hier?
    Wir warten grad aufs schnelle Internet und es hieß ja ab 17.11 und dann würden die Kunden nach und nach geschaltet und dass es bis zu zwei Wochen dauern könnte. Ist es bei irgendwem schon so weit? Aktuell haben wir +-1MB Downloadgeschwindigkeit und ein bisschen aufgeregt sind wir da schon…
    Viele Grüße,
    Tanja

    • Es gibt keine automatischen Geschwindigkeitserhöhungen. Dafür sind Änderungen notwendig wo der Kunde zustimmen muss. Bitte an den jeweiligen Anbieter wenden.

    • Hallo Robert,
      Wir haben Anfang des Monats zur Telekom gewechselt und bis 17.11. einen anderen Vertrag, der jetzt bei uns laut Telekom automatisch auf VDSL umgestellt wird, sobald die Leitungen freigeschaltet sind. Das sollte eben bis zu zwei Wochen dauern können.
      Zugestimmt haben wir also schon längst…

    • Wenn ich richtig verstehe besteht seit dem 18.11. ein Telekom Anschluss? Dieser kann dann noch nicht über die neue Technik laufen. Um dann vom Ausbau zu profitieren muss wieder ein neuer Auftrag erzeugt werden. Evtl. kann dieser vom letzten Vertriebspartner im Nachgang noch erzeugt werden. Üblich finde ich so etwas aber nicht.

    • Seit 1.11. sind wir bei der Telekom und da (in der GöGa) hatten wir auch gleich den Vertrag für VDSL gemacht, ab 17.11, mit Unterschrift und allem.. Hab grad mit Telekom telefoniert – von dem Vetrag liegt denen auf einmal nix mehr vor *grummel*. Als ich Anfang November im Kundencenter war, hieß es mein jetziger Vertrag liege bis 18.11., (danach Magenta) …. heute steht davon nichts mehr drin. Zum K***! Kann mich also von vorne neu anmelden…. und hoffen dass es klappt!

    • Nagut wenn ein schriftlicher Auftrag im Vorfeld geschrieben wurde geht das ja. Dieser Auftrag liegt aber nur im Shop vor. Erst wenn dieser (jetzt nach der VDSL Freigabe) gebucht wird ist er auch für alle Mitarbeiter sichtbar.

      Vielleicht mal im Shop fragen ob jetzt VDSL durchgebucht wurde.

  36. Gute Frage, uns geht es genauso. Es sieht so aus als wurde vorher bereits aktiv gedrosselt und dies wurde noch nicht aufgehoben. An der „Leitung“ kann es ja offenbar nicht liegen.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo RL, bitte wenden Sie sich an Ihren Anbieter. Vielen Dank! /CS

  37. Hallo,
    ich bin im ASB4 und hatte eigentlich angenommen, dass beim ‚Knopfdruck‘ bei uns
    der Datendurchsatz von ca. 2,3MBit auf die 16MBit steigt.
    Muss ich mich erst dazu im Telekomshop melden oder sollte das automatisch geschehen?

    Viele Grüße
    Daniel

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Daniel1, bitte wenden Sie sich an den Telekomshop, es wird vermutlich nicht automatisch passieren. Vielen Dank! /CS

  38. Danke für die Info.
    Ich denke VDSL im Jahr 2014 kann ich mir abschminken.

  39. Jena Lichtstadt

    Tatsächlich gibt es einige wenige Gebäude im AsB 4, die noch kein VDSL buchen können. Grund dafür ist der Anschluss dieser Häuser per Glasfaser (OPAL) http://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Anschlussleitung
    Eine vollständige Übersicht dieser Adressen liegt uns aktuell noch nicht vor. In der nächsten Woche bekommen wir eine Information, wie mit diesen Anschlüssen weiter verfahren wird. Prinzipiell können diese Gebäude mit VDSL bzw. schnellem Internet versorgt werden. /MS

    • Zumindest die von Black Hole genannten Straßen haben keinen Zusammenhang mit OPAL.

      Andere mögliche Ursachen sind PCM Systeme, APL Mitversorgung oder einfach vereinzelte Dokumentationsprobleme.

      Ansprechpartner sollte immer der jeweilige Vertrieb sein. Wer Telekom Kunde ist und trotz Versorgung der Nachbarhäuser beim normalen Vertrieb auf Granit beißt sollte es mal mit dem Telekom-hilft Team versuchen.

    • Also ich kann mir auch nicht vorstellen das es bei mir (Am Steinbach) etwas mit OPAL zu tun hat.
      An meinem Haus kommt gutes altes Kupfer an.

    • Black Hole

      Ein Update zur Lage in der Karl-Liebknecht-Str. 17 (könnte evtl. die anderen Mieter interessieren, falls welche mitlesen):

      Nach einem halben Dutzend Anrufen bei der Telekom-Hotline und zwei Besuchen im T-Punkt habe ich jetzt die Info von der Telekom-Bauherren-Hotline bekommen, dass das Haus nicht an das VDSL-Netz angeschlossen ist. Der Vermieter (eine Immobilien-Firma aus Süddeutschland) hätte keinen Antrag gestellt. Ein Telefonat mit der Firma ergab, dass die von nichts wissen.
      Selbst wenn die jetzt aktiv würden, bestünde technisch überhaupt noch die Möglichkeit für einen nachträglichen Anschluss des Hauses an VDSL (ist bisher per Kupfer angeschlossen, nicht per Glasfaser, daran scheitert es also nicht)?

    • Jena Lichtstadt

      Okay, wir versuchen über unsere Ansprechpartner herauszubekommen, was die Ursache für diese Situation ist! Wie gehabt melden wir uns, wenn wir mehr wissen! Trotzdem ein erholsames Wochenende! /MS

    • Ich hoffe hier liegt keine Verwechselung mit der NVGG (Nutzungsvereinbarung für lichtwellenleiter-basierende Grundstücks und Gebäudenetze) für FTTH vor. Für VDSL wird keine neue Genehmigung benötigt. Für eine Kupferversorgung wird nur die GNV/GEE benötigt. War das Gebäude bereits mit alten Kupferkabeln versorgt ist keine neue Genehmigung vom Eigentümer nötig.

      Wie bereits hier irgendwo platziert liegen die Gründe für Nichtbuchbarkeiten eher bei Dokumentationsfehlern, PCM oder Mitversorgung des Haus über andere Gebäude.

    • Black Hole

      Hallo Robert,
      danke für die Antwort, nur wie soll mir das weiterhelfen?
      Kurze Frage: Was ist PCM und welchen Einfluss hat dieses auf einen VDSL-Anschluss? Kenne ich nur als „Puls-Code-Modulation“. Anschluss über Nebenhaus bei ~ 30 Mietparteien?

      Ich suche seit einer Woche – schon fast verzweifelt – nach jemandem bei der Telekom, der mir sagen kann, warum es nicht funktioniert und wie man es ggf. abstellen kann. Normalerweise sollte der Anbieter dem Kunden doch sagen können, was Stand der Dinge ist und warum, doch Fehlanzeige!

      Dummerweise bin ich derzeit bei der Konkurrenz und folglich darf ich bei jedem Anruf bei der 0800 33 03000 dem neuen Kundenberater die gleiche Geschichte immer und immer wieder von Anfang an erzählen. Dann wird erst einmal die Leitung „durchgemessen“ und es kommt heraus, dass nur knapp 6 Mbit/s verfügbar sind und nichts anderes buchbar ist. So schlau bin ich mittlerweile auch. Warum das so ist, kann keiner der Kundenberater sagen. Bei der 03000 scheinen diese Infos, genauso wie im T-Punkt, schlicht nicht vorhanden zu sein.

      Also der Versuch an jemanden von der Technik weitergeleitet zu werden. Im T-Punkt nicht möglich, in der Hotline wird man, wenn überhaupt, zur Bauherren-Hotline weitergeleitet. In den Abendstunden ist die Technik nicht besetzt und als zur arbeitenden Bevölkerung Gehörender kann ich es mir nur bedingt leisten, während der Arbeit mal eben bis zu einer Stunde in Wartschlangen der Telekom-Hotlines zu verbringen.
      Aussage Bauherren-Hotline steht oben (Kupferkabel liegt, kein Anschluss an VDSL vorhanden, da kein Antrag durch Vermieter).

      Falls du eine Nummer hast, unter der man mit jemandem sprechen kann, der definitiv sagen kann, was die Ursache für die Situation ist, immer her damit.

    • Wenn bereits DSL bei dir besteht ist PCM http://de.wikipedia.org/wiki/PCMxA kein Hinderungsgrund für VDSL.

      Wenn du bei einem anderen Anbieter bist musst du dich dort hinwenden. Meist bieten die Alternative Anbieter für ADSL2+ Kunden keine geziele Umschaltung auf die neu aufgebaute Technik an. Abhilfe um vom Ausbau zu profitieren schafft für O2 oder 1und1 Kunden meistens nur eine Bestellung von VDSL Paketen.

      Kontakt zur Telekom brauchst du nur aufnehmen wenn du dort einen Vertrag möchtest.

    • Black Hole

      Ich würde schon zur Telekom wechseln wollen. Beim bisherigen Anbieter ist VDSL anscheinend in der gesamten Karl-Liebkencht-Str. und Umgebung (im ganzen AsB4?) nicht zu buchen. Außerdem werde ich wahrscheinlich die gleiche Probleme bekommen, zudem der auf die Angaben der Telekom angewiesen ist, die bisher im direkten Kontakt schon keine Infos bereitstellen kann.

    • Die VDSL Verfügbarkeit bei anderen Anbieter ist meistens Tage bis wenige Wochen verzögert. Derzeit kaufen 1und1, Telefonica und Vodafone (außerhalb von Kabel Deutschland Gebieten) VDSL bei der Telekom ein.

      Wenn der Wechselwunsch besteht erst einmal normalen DSL schalten lassen und dann tiefer recherchieren lassen. Wirklich verschlechtern kann man sich ja nicht.

    • Black Hole

      Hallo Jena Lichtstadt,
      konntet ihr über eure Ansprechpartner schon irgend etwas zur Ka-Li 17 herausfinden? Danke!

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Black Hole, ich habe leider noch keine Rückmeldung zur Karl-Liebknecht-Straße 17. Dass es dort aber irgend eine spezielle Situation gibt sieht man an der Auskunft bei Kabel Deutschland. Dort werden zwei Adressen ausgewiesen, von denen eine ebenfalls nicht versorgt ist. Wissen Sie was WE28 bedeutet? /MS

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Black Hole, ich habe mit den Kollegen gesprochen. Bitte wenden Sie sich direkt an den Telekom Shop. (Am besten in Burgau, dort sind die Wartezeiten deutlich geringer). Das Problem in der KarLi 17 ist offenbar lösbar, sofern ein konkreter Kundenauftrag vorliegt. /MS

    • Black Hole

      Hallo,

      mal ein Update zur Lage in der KarLi 17:
      Obwohl seit 5 Wochen ein Wechselauftrag vorliegt, ist die Telekom immer noch nicht in der Lage zu sagen, ob VDSL möglich ist oder nicht. Trotz endloser Telefonate mit der 33 01000 und der „Eskalation“ bei der Technik kam heute die (vorerst finale) Aussage, dass man das erst sagen könnte, wenn der Anschluss wirklich geschaltet ist. 🙁 Für mich ein sehr schwaches Bild das die Telekom da abgibt. Der Hausanschluss (Leitung mit 50 Kupferdoppeladern) wurde Ende 2005 von der Telekom selbst neu verlegt (ich gehörte seinerzeit zu den Erstkunden im Haus), Nummer des APL ist bekannt, also sollte man erwarten können, dass die Telekom weiß, in welchem Verteiler oder welcher Vermittlungsstelle die Leitung endet und ob darüber VDSL möglich ist oder nicht, und falls nicht, warum nicht. Zumal die Telekom sich im Rahmen des Breitbandausbaus ja wohl mit dem Thema beschäftigt haben sollte. Aber nix, nada, niente. Echt unglaublich…

  40. Guten Morgen.

    Gibt es eigentlich schon Neuigkeiten von der Telekom wieso einige kein VDSL 50/100 buchen können obwohl sie in den AsB 4 fallen und alle Adressen um sie herum dieses Problem nicht haben ?

  41. Ggf. Bitte folgendes bei der Buchung beachten. Laut Angaben der Telekom (Aussage im t-Punkt goethegalerie gegenüber einem Bekannten) können die speedport Router kein vdsl 100, sondern nur vdsl 50, es soll wohl ein alternativangebot im Laden geben, online habe ich den noch nicht entdeckt. Wer also vdsl 100 bestellt muss wohl auf fritzbox zB. 7490 zurückgreifen.

    • OMG solche Aussagen. Da dreht sich mein Magen um. Denke auch nicht dass ein Vertriebsmitarbeiter dort in dem Laden so etwas geäußert hat. Der Speedport W724V ist uneingeschränkt für Vectoring und VDSL100 geeignet.

      Vielleicht bezog sich die Aussage auf den alten und nicht mehr bei der Telekom erhältlichen W723V?

    • Die Aussage ist nicht nach Routern differenziert worden. Das alternative Produkt war ein “ neuer“ Router von Zyxel, welcher offeriert wurde. Name des T-Punkt Mitarbeiters ist auch bekannt. Auf eine Benennung hier mit Prapngerwirkung verzichte ich. Wohl kann der 724 100 MBit, wobei die Angeaben differieren, teilweise finden sich auch 200 MBit.

    • Vermutlich war vom Zyxel Speedlink 5501 die Rede. Der ist für kleine und mittlere Geschäftskunden im Portfolio.

      Der W724V ist bei VDSL für 100Mbit/s und bei FTTH für 200Mbit/s voll kompatibel.

  42. Ich habe sofort einen VDSL 100 Anschluss bestellt und habe dann Abends gemerkt, dass aus meinen vormals 10MBit nun die (fast) vollen 16MBit geworden sind. Heisst das, dass ich bereits auf das VDSL Netz geschaltet wurde und somit nur noch den VDSL/Vectoring fähigen Router anschließen muss oder muss ich bis zum Umschalttermin, welcher im Auftragsstatus angegeben ist, warten?

    • Jena Lichtstadt

      Hallo MR, leider kann ich dazu nichts sagen, das können Sie nur beim Anbieter erfragen. /CS

    • VDSL100 wird dann erst zum genannten Termin freigeschalten. Hauptsache ist einen Vectoring-fähigen Router anzuschließen.

  43. Jena Lichtstadt

    Danke Robert für die Unterstützung bei der Aufklärung der Fragen. Wir haben parallel die Fragen weitergeleitet und versuchen ebenfalls weitere Informationen zu bekommen. Melden uns! /MS

  44. Black Hole

    Sieht hier leider genauso aus. Karl-Liebknecht-Str. 10, 11, 12, 13, 15, 18, 20, 21, 23, 25 sind buchbar, nur 17 und 19 nicht. Carl-Born-Str., Geschwister-Scholl-Str. und Magnus-Poser-Str. und An der Leite sind ebenfalls möglich. Warum lässt man denn mitten drin 2 Häuser aus??? Die Telekom-Hotline hatte ebenfalls keine Erklärung.

  45. Frommannstr. 7, ebenfalls maximal 16 mbit (real 2 mbit). Frommannstr. 1-4 können VDSL buchen, eben noch bei der Telekom geprüft. Was ist da los?

  46. Gut Adresstests sind oft ungenau. Für die Verfügbarkeit müssen die anderen Anbieter erst ihre Datenbanken mit der Telekom abgleichen. Kann einige Tage dauern.

  47. Leider nicht wirklich.
    Gibt es irgend ein Problem an der Adresse „Am Hang“?
    Für alle angrenzenden Adressen ist ja VDSL freigeschaltet

    • Geht mir ähnlich.
      Jede Adresse um mich herum („Am Steinbach“) kann beantragen nur meine Hausnummer geht nicht.
      Ich habe auch nochmal direkt bei der Hotline nachgefragt aber da kam auch keine klare Aussage wieso es so ist.
      Da heißt es wohl weiter warten.

    • Das Warten ist aber das Schlimmste, wenn man weis, dass die Leute es auf der anderen Straßenseite buchen können.

    • Existiert bereits eine Telekom Anschluss?
      Was sollte denn die Prüfung über die Telefonnummer?
      Evtl. einen Adresszusatz in der Hausnummer?

    • Ich bin nicht bei der Telekom, hab den Test aber sowohl über die Telekom-Website, als auch über die Website meines Anbieters gemacht. Das Ergebnis war das selbe.
      Bei der Prüfung habe ich meine Adresse eingegeben und nicht meine Telefonnummer.
      Und einen Adresszusatz hab ich nicht.

    • Laut Auskunft Telecom Shop GöGa gestern Nachmittag geht es Am Hang für Hauusnummern 9-Ende Hausnummern 1-8 gehen nicht; das ist verbindlich OPAL-Netz. Bin gespannt, wann es hier gehen wird.

    • Danke für die Info.

Kommentare sind geschlossen.