Aktuelles Projektbeschreibung

Freigabetermin für ASB 3 und 6 steht fest: 15. Juni 2015

Zu sehen sind zwei Kabel, die in zwei Anschlüssen stecken. Das farbige Kabel führt in den Anschluss auf dem VDSL steht.

Der 15. Juni 2015 steht nunmehr als offizieller Freigabetermin für das VDSL-Netz der Deutschen Telekom in Jena-Süd, Lobeda und Winzerla fest. Ab diesem Tag steht im gesamten Stadtgebiet Jenas Internet mit Bandbreiten >50 MBit/s zur Verfügung. Technische Gründe, insbesondere im Südosten Jenas, führten zu einer Verschiebung des ursprünglich avisierten Termins Ende April. /CS

Weiterführende Links

  1. jaegertierchen

    update X

    aufschaltung auf VDSL laut auftragsbestätigung am 29.6.2015 X

    mfg X

  2. jaegerttierchen

    update X

    noch kein VDSL hab mal gestern die 0800 anrufen (Telekom) „bevor die auftragsbestätigung da ist passiert nix“ da ist dann der aufschalttermin drinn X

    das einzige was kam ist eine sms mit Sinngemäß (danke für den änderungsauftrag) die war aber schon am 16.6. da X

    mehr infos hab ich net X

    mfg X

  3. jaegertierchen

    heute hat uns die telekom angerufen, haben Magenta M gebucht 25- 50 mbit, nach der guten frau am telefon ist aufschaltung am 19.6.2015

    im momment 3 mbit down und ca. 1,5 mbit up annex J

    mfg

    • Ja dann läuft das doch 😀 bei uns (Jena Süd) steht bei den meisten Anbietern, dass es nicht für uns verfügbar ist, aber der offizielle Termin ist ja eh erst der 15.06! Ich freu mich schon so sehr auf das bessere Internet

  4. Hallo….
    warum wurde Leutra aus dem asb 6 gestrichen!!!!!

    • Michael Selle

      Hallo Rene, leider war Leutra gar nicht in den bisherigen Planungen enthalten. Diese endeten in Maua. Aus diesem Grunde gibt es nun eine sogenannte Regelausbauanfrage für die Internetversorgung in Leutra. Diese ist nachzulesen unter http://www.thüringen-online.de unter „Aktuelle Verfahren“. Die Anfrage läuft bis 30.06.2015. Dann können wir sichten, wer sich beworben hat, Fördermittel beantragen und bauen (lassen). Leider haben wir aktuell keinen direkten Einfluss darauf, wer wann welche Netzausbaupläne hat. Gern können Sie mich dazu auch unter 03641 49 2022 anrufen. Mit Ihrem Ortsbürgermeister habe ich ebenfalls bereits zu dieser Thematik gesprochen. /MS

  5. Na das ist ja eine ganz wunderbare Information. Vermutlich sollten wir uns in „Jena Süd“ (warum liegt das Jenaer Westviertel entlang des Magdelstiegs eigentlich in Jena Süd? Naja, das muss man wohl nicht verstehen…) darauf einstellen, dass wir hier noch eine kleine Ewigkeit mit unserem grandiosen DSL 2000 (an guten Tagen) vorlieb nehmen müssen. Überall hängen Plakate, dass in Jena seit November der Geschwindigkeitsrausch ausgebrochen sei, aber mehr als die Hälfte der Stadt surft noch wie im (Internet-)Mittelalter. Alle zwei Monate ein Verschiebung um ein paar Monate sind wirklich eine Supertaktik! Ich habe langsam wirklich keinen Bock mehr darauf. Hier stehen seit Monaten die fertigen Kästen an der Straße, aber wir warten gern auch noch auf einen Anschluss vom Fuchsturm bis Maua, bevor hier endlich wieder ein flüssiger Tagesschau-Livestream ankommt.
    Für mich mutet es wirklich wie eine Frechheit an, dass wir hier ein ums andere Mal vertröstet werden. Hauptsache die Telekom kann schon mit einem Komplettanschluss Jenas werben. Danach erlahmt der Eifer… Vielleicht haben schon in den ersten Bauabschnitten zuviele einen Fremdanbieter gewählt…
    Vielleicht sollte ich doch mal selbst mit einem Kabel die fehlenden Meter bis zum Forstweg überbrücken, um einen zeitgemäßen Internetzugang zu bekommen.

    Entschudligt, dieses wenig konstruktive Gemotze, aber wie ihr merkt, nervt mich diese Verschieberei ganz gewaltig! Ach, ich wünsche ich mir auch etwas Optimismus wie Andreas…

    • Michael Selle

      Hallo Dominique, Freudensprünge haben wir wegen der Verschiebung auch nicht gemacht. Man sieht über der Erde ziemlich viel und wenig von dem, was darunter und im Hintergrundsystem passiert und passieren muss. Was die Nutzung betrifft, kann ich Sie jedoch beruhigen, die Nachfrage ist nach unseren Informationen sehr hoch, was nicht verwundert. Und noch eine kleine persönliche Anmerkung, ich bin seit Jahrzehnten in der Stadt, habe in der Zeit einige Anbieter erlebt und bin auch aktuell bei einem anderen Internetanbieter. Das ist beileibe auch nicht immer nur nett. Schon gar nicht, wenn man dann noch irgendwelche Sonderwünsche hat. 😉 /MS

  6. Telekom Kunde

    Ich möchte hier jetzt mal meinem Ärger über den VDSL Ausbau Luft machen und vielleicht können die Admins dieser Seite hier ja mal etwas Klarheit in das ganze unerträgliche Chaos bringen. Es geht um die hintere Lutherstr. in Jena. Letztes Jahr im Juli beauftragte ich bei einem anderen Anbieter eine DSL Leitung. Als diese dann angeschlossen war, gabs für mehrere Monate nur Verbindungsabbrüche, eine sinnvolle Nutzung war absolut nicht möglich. Ich gab Unmengen an Störungen bei (kostenpflichtigen) Hotlines auf, völlig entnervt kündigte ich dann fristlos (glücklicherweise auch kein Laufzeitvertrag).

    Dann rief ich im Oktober bei der Telekom an, Aussage war: „bei uns passiert Ihnen das niemals, dieser Mitbewerber xy taugt absolut nix, bei uns können Sie sicher sein dass die Leitung funktioniert und VDSL ist sowieso eine absolut andere Technik und sämtliche Befürchtungen sind grundlos und wir sichern Ihnen zu dass alles wunderbar läuft“

    Online dann Auftrag über VDSL 100 abgeschlossen, Techniker kam Ende November. Hier auch nochmal die vorangegangenen Probleme erwähnt, er beruhigte mich, schimpfte auch über den Mitbewerber und machte sich lustig über ihn und alles wäre prima und die Leitung super.

    Nun hatte ich in den letzten Wochen doch öfters mal Synchrinisationsprobleme und auch längst nicht die gewünschte Geschwindigkeit, hatte allerdings auch nich keinen Nerv der Sache nachzugehen.

    Jetzt der Hammer: Vorige Woche klingelte bei mir eine Frau von der Telekom, sie müsse nochmal in die Wohnung, es geht um die massiv gestörten problematischen Anschlüsse im Westviertel. Oha, jetzt sind also doch die Anschlüsse in meiner Strasse nicht in Ordnung? Wusste ich ja seit Juli 2014. Ja, es wören irgendwelche alten Kupferleitungen die längst nicht die volle Bandbreite hätten und bei denen man ab nachmittags nur auf einen Bruchteil der Geschwindigkeit kommt weil viel zu viele Benutzer online gehen und alles zusammenbrechen würde.

    Dann als sie erfuhr dass ich VDSL 100 habe und einen FritzBox Router ist sie auf einmal total panisch geworden. „Waaaaaas? Sie nutzen hier eine Fritzbox? Das geht überhaupt nicht, wir haben hier in Jena spezielle Leitungen und spezielle Technik und Sie dörfen auf keinen Fall eine Fritzbox verwenden sondern brauchen unbedingt einen Speedport Router. Hat man Ihnen das nicht gesagt? Kaufen Sie sich unbedingt einen Speedport Router, anders wird bei den Jenaer Leitungen Ihr Internet nicht funktionieren!“

    Bin ich jetzt im falschen Film oder wie? Ich beauftrage VDSL, mir erklären gefühlte 100 Leute das alles super laufen wird, und nun sind auf einmal die Leitungen kaputt, es ist ne spezielle Technik, ich darf meinen Router nicht verwenden und soll mir so nen schrecklichen Speedport holen???

    Was um alles in der Welt wird hier in Jena, speziell in der Lutherstr. gespielt? Was soll das alles? Der Mist geht jetzt seit nem 3/4 Jahr und kein Ende in Sicht.

    • Ich kann Ihnen nur empfehlen, die Ruhe zu bewahren, Fritzbox funktioniert sehr gut mit VDSL100. Das einzige, das hier nicht funktioniert, sind die grauen Zellen bei dem Vertreter (äh Korrektur Vertreterin, soviel Zeit für Gender muss sein) des weiblichen Geschlechts, welche ihrer Spezies und den Vorurteilen über das Verhältnis zur Technik einen Bärendienst erwiesen hat. Am Ende dürfte es sich um eine interne Telekom-gehirnwäsche-Schulung alla „verkauft soviel speedports, wie möglich“ handeln. Da ich das bisher von den zahlreichen männlichen Vertretern nicht gehört habe, scheint bei denen ein natürlichen Reflex gegen allzu lächerliche Behauptungen stärker als die Nachwirkung jeglicher Verkaufsstrategien zu sein. Andere Erklärung wäre, einfach mal nachsehen, ob das Geld noch in der Schublade ist. Wenn Sie sich nicht ausgewiesen ist, ist es vielleicht die neue „speedports“ Masche zu sein, nachdem die Enkel nach und nach hinter schwedischen Gardinen verschwinden 😉

  7. Michael Selle

    Hallo Tino, soweit ich das beurteilen kann, gab es einige bauliche Schwierigkeiten im Kernbergviertel und auf der Strecke Richtung Ziegenhain. Erst wenn alle Kabel verlegt und alle MFG mit Strom versorgt und angeschlossen sind, kann die Inbetriebnahme inklusive Test des Netzes erfolgen. Dann erfolgt die vertriebliche Freigabe. Ich halte es für schwierig, die beiden Anschlussbereiche zu unterschiedlichen Zeitpunkten freizugeben, das hat schon bei der Freigabe von AsB 4 zu einigen Irritationen geführt, welche Adressen nun noch in der 4 und welche in 3 und 6 liegen. Am 15.06. wird jetzt bestimmt nicht mehr gerüttelt, sofern keine Katastrophen passieren! 🙂

  8. Hallo und vielen Dank an den Blogbetreiber für die Informationen 🙂
    Wie sieht es denn genau mit dem jetzigen Ausbaustatus aus, weshalb der Termin für Juni realistisch sei. Also wenn Ich das Geschehen mit dem ASB 4 Vergleiche, da mussten im Oktober noch die Oberflächen wiederhergestellt werden und einen Monat später konnte gebucht werden. Im ASB 6 sind seit Dezember nur noch Restarbeiten im Gange und die letzten Informationen sind von der 4. KW in der die Kästen noch bestückt werden sollten. Ich habe demnach eigentlich die ganze Zeit auf die Nachricht eines Vorverlegen des Freischaltungstermins für ASB 6 gehofft und nun das hier. ;_;

    Interessant wäre doch zu erfahren, ob die neu aufgekommenen Probleme nur den ASB 3 betreffen und eventuell der fertig ausgebaute ASB 6, wo die MFGs schon Moos ansetzen (Ja ich weiß, für Moos ist es zu kalt 😉 ), wie im Fall des ASB 4 schon früher freigeschaltet werden kann. Der Plan der flächendeckenden Freischaltung zur gleichen Zeit wurde ja im November schon verworfen 😀

    Mit freundlichen Grüßen einer stolzen 3er WG mit 1000er DSL ohne Kabelfernsehen ._.

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Tino, die offizielle Information der Telekom lautete, dass beide Anschlussbereiche (3&6) am 15.06.2015 mit VDSL in Betrieb gehen. Also leider nicht früher und auch beide zusammen. Welche Abläufe bei der Bestückung der MFG’s noch geschehen und wieviel Zeit diese im Einzelnen noch in Anspruch nehmen, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ich kann verstehen, dass Sie den schnellen Internetzugang schon herbeisehnen, wir sollten aber nun vom 15.06.2015 ausgehen. /CS

  9. Hallo und vielen Dank für die Information!

    Ist dieser Termin jetzt ein Termin, oder ist es auch so ein bestätigter Termin wie es schon der 24.04. war?
    Müssen wir uns evtl. auf weitere Verzögerungen gefasst machen, oder hat das lange warten dann endlich ein Ende?

    Reichlich 7 Wochen Verzug sind bei derartigen Projekten aber zu verkraften, von daher… 100MBit ich komme! 🙂

    Vielen Dank!
    Andreas

    • Jena Lichtstadt

      Hallo Andreas, ich bin optimistisch, dass dieser Termin nun gehalten wird. Nach jetzigem Ausbaustatus scheint mir der Termin auch realistisch zu sein. Wir können uns also kurz vor Sommeranfang auf schnelles Internet freuen 🙂 . /CS

    • Toll, endlich …im Juni 2015 kommt endlich schnelles Internet in den Anschlussbereich 6!

      Was in anderen Städten schon seit Jahren funktioniert erreicht nun endlich auch die düstere „Lichtstadt“, ich freue mich schon auf Verbindungsgeschwindigkeiten oberhalb der aktuell bei mir anliegenden „ISDN- Geschwindigkeit“ 😉

Kommentare sind geschlossen.