Aktuelles Allgemein

Bürgerbeteiligung auch online mitgestalten

Online-Dialog Leitlinien
Stadt Jena | Online-Dialog Leitlinien

Ab sofort können sich alle Interessierten im Internet an der Erarbeitung von Leitlinien zu einer guten Bürgerbeteiligung bei städtischen Vorhaben beteiligen. Unter www.beteiligungsleitlinien-jena.de finden Sie die Themenschwerpunkte und erste inhaltliche Bausteine, die gemeinsam von der Agentur Zebralog aus Berlin und der Begleitgruppe für das Projekt erarbeitet wurden. Bis zum 30. November kann  dort online kommentiert und ergänzt werden. Die Ergebnisse fließen in den ersten Entwurf des Leitlinienpapiers ein.

/ASE

  1. Holger Herrmann

    Sehr geehrte Frau Annette Schwarze-Engel,
    ich danke ihnen für ihre wertvollen Hinweise.
    Es wäre sehr hilfreich gewesen, wenn sie mir dies eher mitgeteilt hätten.
    Vielleicht sollten Sie künftig Ihrem INTERNETAUFTRITT eine Gebrauchsanweisung beifügen gleiches gilt für den
    Online-Dialog.
    Ich wünsche Ihnen fröhliche Weihnachten und ein gesundes neue Jahr.
    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Herrmann

  2. Holger Herrmann

    Sehr geehrte Frau Annette Schwarze-Engel,
    meine Frage war:
    Finden meine Kommentare jetzt aufgrund eines Formfehlers keine Berücksichtigung im Prozess der Erarbeitung der Leitlinien zur Bürgerbeteiligung?
    Könnte es möglich sein dass sich Dezernat Stadtentwicklung & Umwelt 1. Dezember 2015 at 10:32 selbst nicht bewusst war, dass der Online-Dialog am 30.11.2015 endet?
    Die 2 Frage müssen sie nicht beantworten.
    Auf die 1.Frage sollten Sie antworten. Ansonsten würde mich interessieren, warum und wofür hier überhaupt eine Kommentarfunktion eingerichtet ist?
    Sie müssen aber auch darauf nicht antworten, dann ist dies die Antwort an sich und erübrigt jeden weiteren Kommentar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Herrmann

    • Dezernat Stadtentwicklung & Umwelt

      Hallo Herr Herrmann,
      für die inhaltliche Diskussion zu den Leitlinien wurde extra der Online-Dialog eingerichtet, dass geht aus dem oben stehenden Beitrag deutlich hervor. Die Kommentarfunktion hier im Blog ist für Feedback zu den eingestellten Beiträgen oder Kommentaren gedacht.

      Zu Ihrer zweiten Frage – ich habe in dem von Ihnen erwähnten Kommentar von diesem Blog hier gesprochen und nicht von dem (jetzt nicht mehr aktiven) Online-Dialog. / ASE

  3. Holger Herrmann

    Sehr geehrte Frau Annette Schwarze-Engel,
    was ist den jetzt los? Ist Bürgerbeteiligung bei den Leitlinien zur Bürgerbeteiligung jetzt beendet?
    http://www.beteiligungsleitlinien-jena.de/
    Finden meine Kommentare jetzt aufgrund eines Formfehlers keine Berücksichtigung im Prozess der Erarbeitung der Leitlinien zur Bürgerbeteiligung?
    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Herrmann

    • Dezernat Stadtentwicklung & Umwelt

      Hallo Herr Herrmann,
      im Beitrag zum Online-Dialog war angekündigt, dass dieser am 30.11.2015 endet. Es bestand somit ausreichend Gelegenheit, sich zu den vorgeschlagenen Themenschwerpunkten inhaltlich mit Beiträgen und Kommentaren einzubringen sowie Ergänzungen vorzuschlagen. /ASE

  4. Holger Herrmann

    Sehr geehrte Frau Annette Schwarze-Engel,
    das Problem ist doch, dass ein Bürger die obigen Informationen nur findet, wenn er täglich im Veranstaltungskalender der Stadt Jena sucht. Wer macht das? Wahrscheinlich niemand.
    Selbst im https://blog.jena.de/wagnergasse/projektbeschreibung/ findet sich dazu keine Mitteilung.
    Es stellt sich auch die Frage inwieweit Online-Medien Pressemitteilungen der Stadt Jena erhalten:
    http://www.jezt.de/category/start/stadt-region/
    http://www.jenaer-nachrichten.de/
    http://www.jenapolis.de/category/jena/
    http://www.meinanzeiger.de/jena/
    Wenn die Stadt Jena die obengenannten Portale nicht informiert und selbst der Internetauftritt der Stadt Jena keine vernünftigen, dauerhaften Informationsmöglichkeiten bietet, dann ist das mehr als traurig.
    Die Stadt Jena grenzt damit alle Nichtleser der Druckmedien von TLZ/OTZ, AA?? aus.
    Gerade junge Menschen erhalten so keine Informationen der Stadt Jena. Das ist eine Rückkehr ins Postkutschenzeitalter.
    Holger Herrmann und nicht /HH

  5. Holger Herrmann

    Bürgerinformation in Jena kostet jetzt 99ct. Das nenne ich wahre Bürgerbeteiligung.
    http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Grundhafter-Ausbau-von-Johannisplatz-und-Wagnergasse-in-Jena-wird-mit-Kunstskulp-1013758084
    Die Stadt Jena informiert ihre Bürger nicht mal über die Ausstellung im Stadtspeicher! Danke für soviel Bürgerbeteiligung.
    http://www.jena.de/de/aktuelles/211198#/?page=1

  6. Holger Herrmann

    Bürgerbeteiligung in Jena, was ist das:
    ein Trostpflaster?
    ein hingeworfenen Knochen zur Ablenkung?
    ein endlos Beschäftigungsprogramm für aufmüpfige, bemühte Bürger?
    ein “Persilschein” für die “Stadt Jena”?
    ..
    Blogs der Stadt Jena zu wichtigen Themen der Stadt – vergebene Liebesmüh??? !!!
    Wer kennt sie? Wer beteiligt sich? Beteiligen tut sich fast niemand. Aktuell sind sie meist eher selten.

    Manchmal könnte es so einfach sein. Für das Kunstwerk auf dem neuen, künftigen Johannisplatz gibt es jetzt 5 mögliche Varianten
    Die Bürger können sie sich sogar Im Stadtspeicher bis 20. Dezember ansehen. darüber mit entscheiden welches Kunstwerk aufgestellt wird dürfen die Bürger der Stadt Jena aber nicht.
    ….
    Ich werde mir die die Ausstellung ansehen, auch wenn meine Meinung dazu nicht gefragt ist.
    http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Grundhafter-Ausbau-von-Johannisplatz-und-Wagnergasse-in-Jena-wird-mit-Kunstskulp-1013758084

    Jetzt meckert das dumme Programm auch noch rum wegen doppeltem Kommentar und verweigert die Annahme,
    weil ich beim Blog zum Johannisplatz das ähnlich gesagt habe.

  7. Hallo, Herr Cebulla und Frau Schrade, meine Antworten auf Ihre Kommentare finden Sie jetzt im Lob&Kritik-Forum des Online-Dialogs auf http://www.beteiligungsleitlinien-jena.de/lob-und-kritik — Viele Grüße, Matthias Trénel (Moderator der Leitlinienbürgerbeteiligung)

    • Holger Herrmann

      Sehr geehrter Herr Trénel, können sie meine 3 letzten Kommentare hier bitte auch in die richtige Kiste schieben und falls möglich beantworten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Holger Herrmann

      st es nicht lachhaft eine Frage zu beantworten, indem man die Antwort in eine andere Kiste steckt

    • Holger Herrmann

      Da Sie Frage und Antwort gleichzeitig verschoben haben ist der letzte Satz nicht gerechtfertigt und unbeabsichtigt versandt.
      Ich entschuldige mich dafür.
      Mit freundlichen Grüßen
      Holger Herrmann

    • Dezernat Stadtentwicklung & Umwelt

      Hallo Herr Herrmann,

      Kommentare und auch Antworten darauf können nicht innerhalb des Blogs verschoben werden, daher liegt es in der Verantwortung des Verfassers, seinen Kommentar an der für ihn richtigen Stelle zu platzieren. /ASE

    • Holger Herrmann

      Hallo Frau Annette Schwarze-Engel,
      was hat Herr Matthias Trénel 18. November 2015 at 16:50
      mit den Kommentaren von Herrn Frank Cebulla und Frau Heidrun Schrade gemacht?
      Mir geht es darum, das meine Kommentare im weiteren Prozess der Entwicklung der Leitlinien zur Bürgerbeteiligung nicht verloren gehen.
      Ansonsten würde ich mich auf eine Antwort Ihrerseits zu
      Holger Herrmann 1. Dezember 2015 at 10:09 freuen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Holger Herrmann

    • Dezernat Stadtentwicklung & Umwelt

      Hallo Herr Herrmann,
      Herr Trénel hat die Kommentare von Frau Schrade und Herrn Cebulla unter dem oben angegebenen Link beantwortet. /ASE

  8. Heidrun Schrade

    Ich bin auch der Meinung, dass die Erarbeitung der Leitlinien jetzt nicht auf breite Beteiligung der Bürger treffen kann, weil gleichzeitig die Bürgerbeteiligung zum Eichplatz die aktiven Leute bindet. Man sollte die Themen nacheinander angehen. So könnte die Bürgerbeteiligung beim Eichplatzprozess als Beispiel für gute Beteiligung eine Diskussionsgrundlage bieten. Wenn die Erarbeitung der Leitlinien nicht von einer breiten Schicht aus der Bevölkerung aktiv mitgestaltet wird, dann werden die Ergebnisse auch später keine hohe Akzeptanz haben.
    Außerdem sollte der Oberbürgermeister aktiv mit den Bürgern in den Gremien arbeiten und nicht nur auf Ergebnisse warten.

  9. Frank Cebulla

    Die Laufzeit ist viel zu kurz. Bevor überhaupt jemand mitbekommt, dass dieses Portal geschaltet ist, ist auch schon wieder Schluss. Man sollte die Diskussion wenigstens bis zum Jahresende laufen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .