Straßenbahnverlängerung Nord/Naumburger Straße

Informationsveranstaltung Naumburger Straße am 26.07.2018

Naumburger Straße

Information für die Anwohner der Naumburger Straße:

Neubau Straßenbahn Jena-Nord mit Umbau der Naumburger Straße

Die Anlieger im Bereich des Bauvorhabens „Neubau Straßenbahn Jena-Nord mit Umbau der Naumburger Straße“* werden demnächst unmittelbar von Beeinträchtigungen betroffen sein.

Um über den Umfang der Bauarbeiten und die sich daraus ergebenden Beeinträchtigungen zu informieren lädt der Kommunalservice Jena (KSJ) zu einer
Bürgerinformationsveranstaltung am 26.07.2018 um 19.00 Uhr in den Speisesaal des Seniorenzentrums „Am Heiligenberg“ in der Naumburger Straße 55 in 07743 Jena ein.

Der KSJ bittet darun, die Möglichkeit zu nutzen, um Informationen zum vorgesehenen Bauablauf zu erhalten.

/CD + RS

* = von der Stadt Jena / Kommunalservice Jena gemeinsam mit Jena-Wasser / Zweckverband der Abwasserentsorgung und Wasserversorgung Körperschaft öffentlichen Rechts (KöR) und der Stadtwerken Jena Netze GmbH sowie dem Jenaer Nahverkehr und der Deutschen Telekom gemeinsam beauftragt

  1. Sabine Romstedt

    Sehr geehrter Herr Sauer,
    danke für die ausführliche Antwort. Somit haben wir jetzt Ansprechpartner.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sabine Romstedt

  2. Sabine Romstedt

    Informationsveranstaltung, Urlaubszeit: deswegen keine Teilnahme möglich. Wir befürchten schwierige Zeiten als Anwohner des Schreckenbachwegs. Bröckchenweise sickern Details durch: Bäume sollen gekürzt werden wegen Fahrzeugen über 4m Höhe, Einbahnstraßen vielleicht, auch noch Baustellen bei den ehemaligen Studentenbaracken – und keiner spricht mit uns. Busse im 12Minutentakt, heißtves, bei Gegenverkehr in halber Frequenz? Wir sind seitbJahren genervt wegen der Nutzung „unserer“ Straße als Umfahrung zum Einkaufen, als Schulzubringer mit langparkenden Eltern in der Einfahrt,, wegen schnellfahrender Autos in einer Dreißigerzone und, und, und. Um nicht falsch verstanden zu werden: Bauen, Veränderungen, Verbesserungen bsind nötig und vielleicht auch gut. Aber es geredet und Transparenz möglich sein. Da dies nicht passierte, macht sich Frust breit.
    Ich denke, die Antwort auf meine Worte wirdmsein: Vielen Dank für Ihre Anregung. Nein! Keine Anregung! Frust!

    • baumassnahmen

      Sehr geehrte Frau Romstedt,

      es ist richtig, dass die Informationsveranstaltung in der Urlaubszeit stattfand, jedoch ging es darum, noch vor Baubeginn den Baubetrieb und die letzten Details der Maßnahme vorzustellen. Rückfragen hierzu bitte an: Herrn Schulz, Abteilungsleiter Bau- und Qualitätsmanagement im KSJ, Telefon 03641 4989 141.

      Sie schreiben „Wir befürchten schwierige Zeiten als Anwohner des Schreckenbachwegs. Bröckchenweise sickern Details durch: Bäume sollen gekürzt werden wegen Fahrzeugen über 4m Höhe, Einbahnstraßen vielleicht, auch noch Baustellen bei den ehemaligen Studentenbaracken, Busse im 12 Minutentakt – und keiner spricht mit uns.“ Liebe Frau Romstedt: WIR sprechen mit Ihnen – auch außerhalb der Infoveranstaltung. Auch hierzu können Sie Herrn Schulz anrufen oder selbst bei ihm in der Löbstedter Straße 68, 2. Stock, Zimmer 2.18 vorbeikommen.

      Weiter schreiben Sie, dass Sie seit Jahren genervt wegen der Nutzung „ihrer“ Straße als Umfahrung zum Einkaufen, als Schulzubringer mit langparkenden Eltern in der Einfahrt, wegen schnellfahrender Autos in einer Dreißigerzone „und, und, und“ sind. Zur weiteren Klärung dieser Dinge, mit denen der Kommunalservice Jena – wenn überhaupt – nur mittelbar etwas zu tun hat, wenden Sie sich bitte an: 1.) Herrn Wolfgang Apelt vom Fachdienst Verkehrsorganisation der Stadt Jena, Tel. 03641 49 5360 oder 2.) Herrn Andreas Möller von der Jenaer Nahverkehr GmbH, Telefon-Zentrale: 03641 4140, E-Mail: info@nahverkehr-jena.de.

      Damit dürfte klar sein, dass wir Ihr/e Anliegen ernst nehmen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rainer Sauer

      Abteilungsleiter beim Kommunalservice Jena

  3. Gordon von der Gönna

    Sehr geehrte(r) CD,

    war diese Antwort einer hirnfreien Programmierung geschuldet oder ist das versteckter Sarkasmus?

  4. Volkmar Koch

    Perfekt geplant! Die Anwohner vom Schreckenbachweg ,der Hauptumleitungsstrecke werden in keinster Weise über irgendetwas in Kenntnis gesetzt.Wir dürfen dann wahrscheinlich nur die Generalsanierung der Straße bezahlen.
    Vielen Dank Stadt Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.